Bitcoin ist nach wie vor die bevorzugte Kryptowährung von Cyberkriminellen: Bericht


Eine der bekanntesten und langlebigsten Anwendungen von Bitcoin war die Verwendung von Bitcoin als Geld für diejenigen, die an Schwarzmarktaktivitäten im Internet beteiligt sind. Tatsächlich interagierten viele Bitcoin-Benutzer zum ersten Mal mit der Kryptowährung, als sie beschlossen, Ecstasy oder Unkraut von einem der vielen verfügbaren Darknet-Märkte zu kaufen.

Während viele dieser Märkte im Laufe der Jahre von Strafverfolgungsbehörden geschlossen wurden, ist diese Form des illegalen E-Commerce stärker denn je, und es wird erwartet, dass in diesem Jahr eine Milliarde US-Dollar für Darknet-Märkte ausgegeben werden.

Obwohl Bitcoin oft als die private oder anonyme Währung des Internets bezeichnet wird, ist die Realität, dass Transaktionen im Bitcoin-Netzwerk extrem öffentlich sind. Realistische Identitäten sind nicht direkt mit jeder Transaktion verknüpft, aber jeder hat die Möglichkeit, alle Blockchain-Daten von Bitcoin herunterzuladen, einschließlich aller Transaktionen im gesamten Verlauf der Kryptowährung.

Neue Innovationen wie das Lightning-Netzwerk und auf den Datenschutz ausgerichtete Geldbörsen wie Wasabi und Samourai sind hilfreich für diejenigen, die ein höheres Maß an Datenschutz wünschen, aber Bitcoin-Transaktionen sind derzeit standardmäßig alles andere als privat.

Trotzdem ist Bitcoin laut der diesjährigen IOCTA (Internet Organized Crime Threats Assessment) von Europol nach wie vor die bevorzugte Kryptowährung unter Cyberkriminellen. Während Altcoins wie Monero versucht haben, mit dem Fokus auf höchstmögliche Privatsphäre Fuß zu fassen, waren diese alternativen Kryptowährungen anscheinend nicht in der Lage, mit Bitcoin in den Schlüsselbereichen Netzwerkeffekte, Markenerkennung und allgemeine Bekanntheit zu konkurrieren.

„Bitcoin ist nach wie vor die am häufigsten verwendete Währung und wird als Folge der Vertrautheit der Kunden angesehen“, heißt es in dem Europol-Bericht.

Vor allem, Der Block Vor kurzem fanden sie ähnliche Ergebnisse in ihren Untersuchungen zur Einführung von Kryptowährungen auf Darknet-Märkten, bei denen eine Bitcoin-Akzeptanzrate von 91 Prozent auf den 31 von ihnen analysierten Darknet-Märkten festgestellt wurde.

Kriminelle Anwendungsfälle von Bitcoin

Laut dem Europol-Bericht spielen Kryptowährungen wie Bitcoin eine wesentliche Rolle in der unterirdischen Wirtschaft und werden für die meisten Online-Zahlungen von Kriminalität zu Kriminalität (C2C) verwendet.

Beispiele für bestimmte Situationen, in denen Kriminelle die Eigenschaften von Kryptowährungen nutzen, sind Ransomware, DDoS-Erpressung, Cryptojacking und Darknet-Märkte.

Der Europol-Bericht fügt außerdem hinzu, dass Online-Betrüger sich zunehmend von herkömmlichen Zahlungsverkehrsmitteln zu Bitcoin hinbewegen. Es wird spekuliert, dass dieser Ansatz zu besseren Ergebnissen für die Betrüger führen wird, da die durchschnittliche Person nur über geringe Kenntnisse in Bezug auf die Funktionsweise von Krypto-Assets verfügt. Obwohl die Situation in dem Bericht nicht speziell erwähnt wird, sind sich Neulinge in der Welt der Kryptowährung häufig nicht bewusst, dass blockchain-basierte Transaktionen irreversibel sind.

In Bezug auf die Darknet-Märkte geht der Europol-Bericht auf einen wahrgenommenen Bruch des Ökosystems ein.

"Die koordinierten Strafverfolgungsbemühungen sowie die fortgesetzten DDoS-Angriffe haben erhebliche Auswirkungen auf das dunkle Netz gehabt und Misstrauen hervorgerufen, und zum Zeitpunkt des Schreibens ist die Umwelt weiterhin in Bewegung", heißt es in dem Bericht. "Die Entstehung neuer Top-Märkte mit mehreren Anbietern ist jedoch offensichtlich, ebenso wie die Zunahme von Exit-Betrügereien, einschließlich einiger, die anscheinend vorherrschend waren."

Anfang dieses Jahres ergab ein Bericht von Chainalysis einen Rückgang der Darknet-Marktaktivität in Prozent aller Bitcoin-Transaktionen. Der auf US-Dollar lautende Wert des von Bitcoin betriebenen Handels auf dem Darknet-Markt steigt jedoch weiter an.

Cyberkriminelle verwenden auch Monero

Monero ist die einzige Münze, die mehr als einmal im Europol-Bericht erörtert wurde. Ein Großteil der Berichterstattung in Bezug auf Monero dreht sich um Kryptojacking, bei dem Hacker Software, die Kryptowährung abbaut, im Auftrag des Hackers auf dem Computer ihres Opfers ablegen. Monero eignet sich aufgrund seiner Datenschutzfunktionen und der Tatsache, dass es immer noch möglich ist, die Altmünze auf herkömmlicher Hardware abzubauen, besonders für diese Art von Aktivitäten.

Der Europol-Bericht enthält auch ein Update zum Grad der Übernahme von Monero durch Kriminelle für Anwendungsfälle, bei denen es sich nicht um Cryptojacking handelt.

"Während wir zuvor eine leichte Verschiebung hin zu stärker auf den Datenschutz ausgerichteten Kryptowährungen wie Monero gemeldet haben, bleibt Bitcoin weiterhin die Währung der Wahl sowohl für legitime als auch für kriminelle Zwecke", heißt es in dem Bericht. "Die wichtigsten Entwicklungen in Bezug auf diesen Trend sind auf den Darknet-Märkten zu verzeichnen, von denen einige auch Monero akzeptieren oder in einigen Fällen ausschließlich damit handeln."

"Kriminelle" Börsen kommen

In einem Abschnitt über zukünftige Bedrohungen und Entwicklungen wird im Europol-Bericht erläutert, wie Bitcoin-Börsen gehandelt werden und wie sie gezwungen sind, beim Sammeln von Informationen über ihre Benutzer ihre Sorgfalt walten zu lassen. Mit Richtlinien im Zusammenhang mit der 5th Mit Inkrafttreten der EU-Geldwäscherichtlinie (AMLD 5) Ende 2019 erwartet Europol, dass Kryptowährungsbenutzer, die ihre finanzielle Privatsphäre wahren möchten, auf Peer-to-Peer-Börsensysteme umsteigen.

“[I]Es ist wahrscheinlich, dass es im digitalen Untergrund zunehmend kriminelle Austauschdienste geben wird, die außerhalb des regulierten Sektors Fiat- und Kryptowährungen austauschen “, fügt der Bericht hinzu.

Zwar können die Strafverfolgungsbehörden es Kriminellen erschweren, Bitcoin für ihre unregulierten Aktivitäten zu verwenden, es ist jedoch klar, dass die vollständige Beseitigung der Kryptowährung kein wahrscheinliches Szenario ist, wie mehrere US-Gesetzgeber kürzlich betont haben. Letztendlich ist es im Grunde unmöglich, alle kriminellen Aktivitäten im Internet zu stoppen, ohne einen vollständigen Überwachungsstatus zu implementieren.

Der Beitrag Bitcoin ist immer noch die bevorzugte Kryptowährung von Cyberkriminellen: Der Bericht wurde zuerst im Bitcoin Magazine veröffentlicht.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close