Blockchains ≠ Finanzmarktinfrastruktur (FMI)


Hier einige Auszüge aus Walchs Buchkapitel und Antworten:

Angela Walch: Die Frage wird dann ob die Vorteile öffentlicher Blockchains als zugrunde liegende Technologie von FMIs (z. B. Reduzierung des Abwicklungsrisikos) kann das rechtfertigen […] Betriebsrisiko [of rough consensus].

CleanApp: Blockchains (einschließlich Bitcoin) waren von Anfang an keine „Finanzinfrastruktur“ das Problem das Bitcoin dargelegt, um zu lösen. Siehe Bitcoin WP, S. 1. Das gilt wohl auch für Ethereum. Das ursprüngliches Ziel war beliebig komplexe Blockchain-Beziehungen “für mehr als nur geldDie knappe Frage lautet also: Sollten nicht Leute, die sich dafür entscheiden, ihr FMI-Zeug aufzubauen? auf Ethereum ist für das Verlustrisiko verantwortlich, nicht Ethereum?

Angela Walch: Dieses Papier trägt zur Debatte zwischen öffentlicher und privater Blockchain bei und erläutert, wie die Verwendung traditioneller Open-Source-Software an der Basis in der Öffentlichkeit praktiziert wird Blockchains würden alle Finanzmarktinfrastrukturen, die sie unterhalten, neuen und potenziell erhöhten operationellen Risiken aussetzen im Austausch für die Vorteile, die sie verführerisch versprechen. Alle Verbesserungen, die wir vornehmen, sind mit Kompromissen verbunden, und in diesem Fall scheinen die neuen operationellen Risiken recht hoch zu sein.

CleanApp: Aber "öffentliche Blockchains" entscheiden sich nicht dafür, FMI zu „unterbinden“. Etwas Blockchain-Schauspieler betrachten Blockchains als FMI, aber definitiv nicht alle. Einige Kernentwickler möchten, dass Blockchains "Finanzen" oder FMI sind, aber nicht jeder. Warum sollten Entwickler eines Projekts also mehrere noch unbekannte finanzielle Mittel haben und nicht finanzielle Zwecke an einen erhöhten FMI-Governance-Standard gebunden sein? Wenn überhaupt, sollten diese Governance-Standards nicht beispielsweise für L2-DeFi-Entwickler gelten, die wollen, dass Eth als Geld anerkannt wird und tatsächlich dFMI aufbaut?

Angela Walch: Wie meine Analyse zeigen wird, Ein Mangel an definierter oder rechenschaftspflichtiger Kontrolle über diese Prozesse führt zu operationellen Risiken für öffentliche Blockchains und beeinträchtigt deren Eignung als Finanzmarktinfrastruktur (oder andere kritische gesellschaftliche Systeme)..

CleanApp: Öffentliche Blockchains setzen per Definition voraus, dass sie das operationelle Risiko, das mit der Governance einhergeht, tolerieren (und mindern). Wie Walch in diesem Kapitel ausführt, funktioniert ein grober Konsens, der sich in einer Verfügbarkeit von über 99% zeigt (auch in Krisen-Governance-Situationen). Darüber hinaus ist die Minderung des „operationellen Risikos“ ein existenzieller Bedarf für Bitcoin / Ethereum & Nachkommen. Aus diesem Grund sind traditionelle Finanzinstitute so daran interessiert, sich beispielsweise an Ethereum zu halten (und darauf aufzubauen).

Akteure im „breiteren Finanzsystem“ treffen diese FMI-Entscheidungen, und sie sollten für diese Entscheidungen verantwortlich / verantwortlich sein, wenn ihre Entscheidungen zu Verlusten führen. Gleiches gilt für Entwickler „anderer kritischer Gesellschaftssysteme“, die ihre (etwa dezentralen) Identitätsprozesse auf den Ethereum-Merkle-Baum übertragen wollen.

Der entscheidende Punkt dabei ist, dass viele verschiedene Stakeholder Finanzmittel aufbauen und viele nichtfinanzielle Anwendungen (dID, Spiele, Streitbeilegungsverfahren, SCM-Verfahren, NFTs, DAOs, LAOs usw.) zusätzlich zu Ethereum und anderen Blockchains. Die Stakeholder haben Grunderwartungen, dass bestimmte Eigenschaften ihrer Blockchains weitgehend unverändert bleiben. Das Erzwingen der Konformität von Blockchains mit den FMI-Standards entwurzelt diese Erwartungen und widerspricht wohl genau diesen raison d’êtremit negativen wirtschaftlichen und sozialen Nettoauswirkungen.

Angela Walch: Es lohnt sich, über die Auswirkungen dieses Governance – Modells nachzudenken, insbesondere im Kontext von eine öffentliche Blockchain, die die Finanzmarktinfrastruktur (oder wirklich jedes andere kritische öffentliche System) unterstützt. In Anbetracht der in den folgenden Absätzen beschriebenen Governance-Implikationen möchte ich den Leser bitten, sich vorzustellen, diese Art von Governance-Modell mit unseren militärischen Abwehrmechanismen (z. B. Atomwaffen) oder in einer Intensivkrankenanstalt zu verwenden, um konkretisieren, wie ungeeignet dieses Modell für High Stakes ist.

CleanApp: Bitte beachten Sie den ersten Punkt über die ursprüngliche Absicht von Blockchains. Öffentliche Blockchains wurden NICHT erfunden, um bestehende oder neue Finanzmarktinfrastrukturen (oder andere kritische öffentliche Systeme) zu unterstützen. Öffentliche Blockchains wurden erfunden, um eine sehr einfache Reihe von Transaktions- / Beziehungsproblemen zu lösen: wie man Peer-to-Peer-Interaktionen durchführt und gleichzeitig die Abhängigkeit von einem vertrauenswürdigen Dritten minimiert. Blockchains lösen das einfache Peer-to-Peer-Wert- / Datenübertragungsproblem und der Lösungssatz wird jetzt auf weitaus komplexere transaktionale (Wert) und nicht transaktionale relationale (z. B. reine Daten) Einstellungen skaliert.

Gibt es prominente Leute, die mit dieser Charakterisierung nicht einverstanden sind? Ja viele; Dies sind jedoch Personen, deren Hauptmotivation darin bestehen kann, ihre enormen finanziellen Gewinne zu legitimieren, im Gegensatz beispielsweise zur Weiterentwicklung nichtfinanzieller Anwendungsfälle der Blockchain (wie manipulationssichere Klimadatensätze, manipulationssichere globale Rechtsdatensätze usw.). .

Angela Walch: Drittens kann dieses amorphe Governance-Modell zu einer unbestätigten Zentralisierung der Macht führen, was zu unerklärlicher oder unkontrollierter Macht führt. Die Kernentwickler öffentlicher Blockchains sind mächtiger als die einfachen Entwickler dieser Projekte.

CleanApp: 100% stimmen zu.

Angela Walch: Das Gleichgewicht zwischen konzentrierter und verteilter Energie ist schwer zu finden, aber der Standard-Open-Source-Softwareentwicklungsprozess an der Basis[zB:[eg:grober Konsens]scheint zu weit im Spektrum der (nominal) verteilten Macht zu liegen, um kritische Systeme wie die Finanzmarktinfrastruktur zu steuern.

ClanApp: Bitte siehe oben.

Angela Walch: „Governance-Praktiken in öffentlichen Blockchains[zB:[eg:grober Konsens ist]unwahrscheinlich zu befriedigen [the standard that] „FMI[s] sollten klare und transparente Governance-Vereinbarungen treffen, die Sicherheit und Effizienz des FMI fördern und die Stabilität des Finanzsystems im weiteren Sinne unterstützen[.]’”

CleanApp: Auferlegung von FMI-Standards für öffentliche Blockchains – Erfassung öffentlicher Blockchains durch das „breitere Finanzsystem“.

Angela Walch: Analog dazu sind freiwillige Feuerwehren in Kleinstädten relativ verbreitet, aber Städte bezahlen Feuerwehren, um diese wichtige öffentliche Funktion zu erfüllen – Das Ausmaß der Systeme scheint eine formellere Struktur in den bevölkerungsreicheren Städten zu diktieren.

CleanApp: Wie hat sich der Hyperformalismus für Notre-Dame de Paris entwickelt? Der Punkt ist, dass dezentrale Systeme und Prozesse bestimmte Dinge viel besser können als zentrale Systeme und Prozesse. Dies gilt sowohl für die Biologie, die Informatik als auch für die Wirtschafts-, Sozial- und Hochschulwissenschaften usw. Das Gesetz selbst ist eines der besten Beispiele für eine Reihe von Systemen und Prozessen, die in der Tat optimal sind eine dezentrale Form.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close