Devcon zeigt, dass der „Weltcomputer“ von Ethereum eine Bewegung und kein Produkt ist


Wenn es irgendwo auf der Welt gibt, wo es sich richtig anfühlt, an Magie zu glauben, dann ist es Devcon 5 in Osaka, Japan.

Die Ethereum-Community steht vor einer entmutigenden Aufgabe: Sie muss ihr Blockchain-Ökosystem skalieren, um die wachsende Nachfrage nach Mainstream-Anwendungsfällen sicher zu unterstützen. Tausende Technologen und leidenschaftliche Fans versammelten sich diese Woche in Devcon, um sich an einem von Regenbogen-Beschilderungen geprägten Veranstaltungsort mit den Kleinigkeiten auseinanderzusetzen. Darunter befand sich der 16-jährige Shawki Sukkar, ein Autodidakt aus Aleppo, Syrien.

"Ich suche überall dort, wo ich eine Gelegenheit zum Lernen finde", sagte Sukkar, einer der 50 Stipendiaten bei Devcon, zu CoinDesk. „Die Leute sehen hier schlau aus. Sie haben eine großartige Einstellung. “

Da die Fabrik seines Vaters im syrischen Bürgerkrieg zerstört wurde und die Ausweispapiere seines Bruders zusammen mit deren Einnahmequelle verloren gingen, hat sich der unbankierte Sukkar stark für ethereumbasierte Identitätslösungen und Finanzprodukte interessiert.

Neben Sukkar sagten einige Teilnehmer zu CoinDesk, dass sie zu dieser Entwicklerkonferenz und zu anderen kleineren Veranstaltungen mit Schwerpunkt auf dem Astraleum weltweit gekommen seien, um durch Beiträge zu lernen.

In diesem Sinne hielt Mariano Conti, Leiter der MakerDAO-Stiftung für intelligente Verträge, eine Präsentation darüber, wie er in Argentinien lebt und nur ein Gehalt in Kryptowährung verdient. Er erkannte offen die Risiken an, sich auf ein Open-Source-Experiment anstelle seiner Landeswährung zu verlassen, die bei einer regulierten Bank hinterlegt ist. Conti sagte jedoch, er vertraue der Ethereumgemeinschaft mehr als der argentinischen Regierung.

Die Aussage von Conti wurde vom Publikum mit großem Beifall aufgenommen, darunter auch mehrere Personen, die Kryptowährung als Überlebensinstrument einsetzen. Diese Art von Testgelände mit Teilnehmern, die Technologen bei Devcon direkt Feedback geben, ist ein Segen für das Netzwerk.

Darüber hinaus ist die Veranstaltung jedoch ein wichtiger Ort für die Festlegung der Prioritäten des Netzwerks für das kommende Jahr.

"Viele Erzählungen sind sehr sinnvoll", sagte Joseph Lubin, Gründer von ConsenSys, gegenüber CoinDesk, als er gebeten wurde, das Ethereum zu definieren, und fügte hinzu:

„Die Erzählung über den Weltcomputer ist nützlich und gut. Es wird das Ethereum-Ökosystem oder das dezentrale Protokoll-Ökosystem genannt, dessen zentrale Komponente das Ethereum sein wird. "

Der Plan

Devcon ist eine Anomalie unter Kryptowährungskonferenzen, da der Inhalt sowohl technisch als auch bewusst zugänglich ist.

In Panels und Workshops zu Themen wie der Skalierung dezentraler Anwendungen geht es um die Möglichkeit, Fragen von Community-Mitgliedern aller Kompetenzstufen zu stellen. Manchmal werfen Ingenieure Probleme auf, mit denen sie sich im Umgang mit Kunden befasst haben, und manchmal fragen Benutzer nach Preismechanismen. Es gibt sogar mehrere Panels und Sprechplätze, die für Ethereum-Konkurrenten wie OpenLibra oder Ethereum Classic reserviert sind.

Bislang gibt es keine endgültigen Pläne, um die Skalierungsbeschränkungen des aktuellen Ethereum-Ökosystems mit der bevorstehenden Iteration der Blockchain, Eth 2, zu beseitigen. Es gibt jedoch mehrere Vorschläge in Bearbeitung und Tausende von Menschen haben mehr in das Testen dieser Theorien investiert als sie davon zu profitieren.

"Der Umfang der Beteiligung ist ein iterativer Prozess", sagte Danny Ryan, Entwickler der Ethereum Foundation, der Teil des Teams ist, das die Forschung für Eth 2 leitet, gegenüber CoinDesk. „Und wir gehen davon aus, dass dies weiter zunehmen wird [the process] den ganzen Weg nach draußen, um Benutzer zu dappen. “

Er sagte, dass Community-Mitglieder Kommentare und Anfragen über GitHub und Ethresear.ch zu dem Prozess beitragen können. Es werde definitiv einen konkreteren Plan für die Kompatibilität zwischen Ethereum und Eth 2 im Jahr 2020 geben.

Hudson Jameson, Community Manager der Ethereum Foundation, erklärte gegenüber CoinDesk, wie sich das MakerDAO-Ökosystem an die Entwicklung von Eth 2 anpassen wird, die möglicherweise keine Abwärtskompatibilität bietet:

"Wir werden sehr eng mit großen und kleinen Dapps zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Daten wie MakerDAOs Darlehensverträge in Eth 2.0 verwendet oder umgestellt werden können."

In der Zwischenzeit versucht Gitcoin-Gründer Kevin Owocki, der derzeit unter dem Dach von ConsenSys inkubiert ist, die Finanzierung für Open-Source-Entwickler über die Philanthropie der ursprünglichen Mitbegründer von Ethereum hinaus zu erhöhen.

Seit der Einführung der Gitcoin-Fondsvertriebsplattform im Januar 2019 teilte Owocki CoinDesk mit, dass die Verarbeitung von Spenden in Kryptowährung im Wert von 200.000 USD pro Monat angestiegen ist.

"Ich würde gerne für das Internet arbeiten. Ich würde es lieben, wenn Softwareentwickler nicht in einem Unternehmen arbeiten müssten, das ein Monopol für ihre Anstellung hat “, fügte Owocki hinzu:

"Ich denke, in dieser Gemeinschaft gibt es viele Möglichkeiten, Systeme zu schaffen, die skalierbar sind … für die Souveränität der Beschäftigung."

Definitionen in Bearbeitung

Externe Kritiker schimpfen auf den vagen Sprachgebrauch, wenn es darum geht, Ziele für die Entwicklung des Äthereums zu definieren.

Aber wie die meisten Ethereum-Fans bei Devcon stört Owocki nicht die experimentelle Natur der Entwicklung der Ethereum-Infrastruktur, die wohl weniger streng und konservativ ist als herkömmliche Open-Source-Projekte.

"Ich denke, es ist ehrlicher, keine Fristen zu haben, wenn Sie etwas grundlegend Neues haben und Nachforschungen anstellen müssen", sagte er.

Der ConsenSys-Sicherheitsingenieur Shayan Eskandari, ein Bitcoiner seit 2011, der dazu beigetragen hat, einige der führenden Bildungsressourcen des Iran für Kryptonutzer zu schaffen, sagte, Ethereum und Bitcoin hätten von Natur aus unterschiedliche Philosophien.

"Es ist, als würde man Gold mit Eis vergleichen. Das Ethereum ist ein Spielplatz, auf dem Sie fast alles tun können, obwohl alles möglich ist [in the protocols] wird sich ändern “, sagte er und fügte hinzu:

"Bei Ethereum geht es nicht darum, zensurresistent zu werden [money]. Es geht um ein offeneres System. "

Ethereums Galionsfiguren scheinen diese Ansicht zu teilen. Abgesehen von der Finanzierung früher Experimente mit Zuschüssen, sagte Lubin, dass der 1.000-köpfige ConsenSys nach einer Entlassungsrunde Ende letzten Jahres wieder eingestellt wird.

"Wir haben die frühen Phasen des dezentralen World Wide Web aufgebaut, der stärkste Kandidat für die Basisvertrauensschicht des Planeten", sagte er. "Wir haben ganz konkrete Pläne, aber ich kann die Dinge nur vage sagen."

Quellen mit Kenntnis der Angelegenheit teilten CoinDesk mit, dass ConsenSys an Pilotprojekten mit Finanzinstituten wie Banken und staatlichen Stellen arbeite, die Lubin bestätigte, jedoch nicht spezifizierte.

Auf die Frage, was er von der Ethereum-Community, einschließlich seines Unternehmens, bis zur Devcon 2020 erwartet, antwortete er: "Mehr Gutes."

Joseph Lubin spricht auf der Devcon 5, Osaka, Japan, Oktober 2019, Bild über ConsenSys

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close