Die größten Crypto Wallet-Skandale von 2019


Auch wenn die Sicherheit für Kryptowährungen und die Gesamtsicherheit von Kryptowährungs-Wallets seit 2017 nach dem Kryptowährungs-Boom gestiegen ist, gibt es immer noch eine große Anzahl von Fällen, in denen Kundenkonten und Kryptosysteme verwendet werden Geldbörsen wurden kompromittiertDies führt zu Verlusten für Unternehmen und Verbraucher. Sehen wir uns einige der größten Krypto-Brieftaschen-Skandale von 2019 an:

Algorand

Algo Capital, das Risikokapital der amerikanischen Blockchain-Firma Algorand erlitt Verluste von 1 bis 2 Mio. USD in Tether Stablecoins und Algorand Tokens, nachdem das Handy von CTO Pablo Yabo kompromittiert wurde. Diese Informationen wurden ursprünglich am 5. Oktober für Coindesk freigegeben. Die Hacker konnten auf die von Yabo verwaltete Algorand Hot Wallet zugreifen. Laut einem anonymen Bericht, CEO David Garcia hat erklärt, dass das Unternehmen über die Sicherheitsverletzung informiert ist und die gesamte Verantwortung für den Vorfall übernimmt. Das Unternehmen beabsichtigt, den vollständigen Verlust innerhalb der nächsten 20 Monate zu erstatten.

Trotz der Tatsache, dass das Algorand-Netzwerk keine kritischen Verluste erlitten hat, weil der Großteil der Vermögenswerte des Unternehmens in kalten Brieftaschen verwahrt wird, ist Yabo Berichten zufolge immer noch von seiner Position zurückgetreten.

Krypto-Typosquatting

Im vergangenen Juni wurden sechs Personen im Zusammenhang mit einem Bitcoin-Betrug im Wert von 27 Millionen US-Dollar festgenommen. Diese Informationen wurden ursprünglich über a verbreitet Pressemitteilung von Europol. Diese Festnahmen waren das Ergebnis einer 14-monatigen Untersuchung, bei der Polizisten 5 Männer und eine Frau in Südwestengland, Amsterdam und Rotterdam festnahmen. Der Betrug soll Betroffen waren über 4000 Menschen in zwölf verschiedenen Ländern. Europol zufolge wurde der Betrug über eine Methode durchgeführt, die als „Typosquatting“ bezeichnet wird. Dabei wurde ein gefälschter Kryptowährungsaustausch online erstellt, um Zugriff auf die Kryptowährungsbrieftaschen des Opfers zu erhalten.

BITPoint

Die beliebte japanische Kryptowährungs-Handelsplattform BITPoint war im vergangenen Juli einem Hack ausgesetzt. das verursachte Gesamtverluste von $ 28M. Trotz dieses Großschadens lag die ursprünglich angegebene Zahl im Juli wurde mit 32,5 Millionen Dollar angegeben. Von dem gesamten Geldbetrag, der gestohlen wurde, wurden 19,3 Mio. USD direkt aus den eigenen Mitteln des Kunden gestohlen, während der Rest direkt dem Unternehmen selbst entnommen wurde. Die gestohlenen Kryptowährungen bestanden aus einer Mischung aus Bitcoin, XRP, Litecoin, Bitcoin Cash und Ether.

Kurz nach dem Hack gab der Präsident der Börse, Asahi Shimbun, bekannt, dass das Unternehmen alle Kundenverluste zurückerstatten werde. Diese Rückerstattungen würden nicht in bar erfolgen. Der Hack selbst wurde über den unbefugten Zugriff auf private Schlüssel für die Hot Wallets des Unternehmens durchgeführt und hat zu Diskussionen darüber geführt, ob regulierter Charakter des japanischen Kryptowährungsaustauschs hat tatsächlich die Sicherheit verbessert oder das Risiko für Kunden verringert.

Gatehub

Kryptowährungsumtausch Gatehub war im Juni dieses Jahres einem zerstörerischen Cyberangriff ausgesetzt, der seine Benutzer zur Folge hatte Verluste von 10 Mio. USD. Die Börse wurde ursprünglich von ihren eigenen Nutzern über die Situation informiert, indem sie sagten, dass ihre Brieftaschen kompromittiert worden seien. Diese Information war ursprünglich in einer Erklärung veröffentlicht am 6. Juni. Es wurde festgestellt, dass 100 XRP-Ledger-Wallets kompromittiert wurden, da XRP die gestohlene Kryptowährung war. Zum Zeitpunkt des Schreibens führt Gatehub noch eine Untersuchung des Vorfalls durch und hat es geschafft, sich zu erholen einige der gestohlenen Vermögenswerte.

Binance

Im Mai dieses Jahres war Binance, einer der bekanntesten und angesehensten Kryptowährungsbörsen, einem Cyberangriff ausgesetzt. verursacht $ 40M von Bitcoin von der Plattform gestohlen werden. Eine der größten Überraschungen des Angriffs war nicht nur die Tatsache, dass eine etablierte Börse das Opfer war, sondern auch die Tatsache, dass API-Tokens und Zwei-Faktor-Authentifizierungscodes zusammen mit den Bitcoins gestohlen wurden. Der Umtausch ergab auch, dass eine Reihe hochwertiger Konten ebenfalls kompromittiert worden waren. Zur Durchführung des Angriffs wurde eine Kombination aus Phishing und Viren verwendet. Binance gab bekannt, dass sie ihren Selbstversicherungsfonds SAFU nutzen würden, um alle Nutzer zu erstatten, die materielle Verluste erlitten hatten.

Laut Jonathan Speigner, CEO & Gründer von Münzraum Brieftasche Es gibt einige einfache Möglichkeiten, wie Sie Ihre Kryptos sicher aufbewahren können:

„Erstens ist es bei der Ausübung guter Sicherheit wichtig, dass Sie nicht auf unbekannte oder verdächtige Links klicken. Betrügerische E-Mails und geklonte Websites werden in diesem Sektor immer beliebter und können sehr überzeugend sein.

Außerdem sollten Sie niemals Ihre privaten Schlüssel aus irgendeinem Grund freigeben. Wenn ein Dritter Ihren privaten Schlüssel aus irgendeinem Grund verlangt, sollten Sie ihn vermeiden. Schließlich sollten Sie Ihre Krypto-Brieftasche immer sichern, wenn Sie Ihr Gerät zerstören oder verlieren. Wenn Sie einen Speicherort für dieses Backup auswählen, sollte es sicher und im Idealfall offline sein. “

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close