Die hässliche Wahrheit über Ubers blutsaugendes Coronavirus-Bailout-Plädoyer


  • Uber-Fahrer sind in einer Notlage inmitten der Coronavirus-Pandemie.
  • CEO Dara Khosrowshahi möchte, dass die Regierung freiberufliche Arbeitnehmer rettet, aber sein Plädoyer ist alles andere als altruistisch.
  • Firmen, die von unabhängigen Auftragnehmern abhängig sind, einschließlich Uber, haben heftig gegen die Gewährung von Vorteilen für Gig-Arbeiter gekämpft.

Während die Coronavirus-Pandemie die Vereinigten Staaten heimgesucht hat, sind Millionen von Arbeitern in der Gig-Economy plötzlich in Gefahr, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Die weit verbreiteten Sperren haben die Uber-Fahrer besonders hart erschüttert, weil die Fahranforderungen auf ein gefährliches Niveau gesunken sind.

Der Mitfahrgelegenheitssektor verzeichnete im Januar und Februar ein Wachstum, nur um die Preise in der Woche bis zum 16. März um mehr als 20% zu senken. Und das war es auch Vor Die Zahl der Coronavirus-Fälle in den USA erreichte alarmierende Ausmaße.

Quelle: Twitter

Ein weiterer scheinheiliger, eigennütziger Schritt von Uber

Um das Problem zu entschärfen, hat Uber-CEO Dara Khosrowshahi den US-Kongress gebeten, seine Fahrer zu retten, die unter der geringeren Nachfrage leiden.

Einige Uber-Fahrer starren bereits auf finanziellen Ruin. Und sie kämpfen nicht nur darum, nach dem durch Coronaviren verursachten Nachfrageschock über die Runden zu kommen. Einige von ihnen könnten ihre Autos verlieren – die, die sie für Uber benötigen -, weil sie nicht genug Einkommen haben, um Zahlungen zu leisten.

Khosrowshahi hat absolut Recht, dass Uber-Fahrer Hilfe brauchen. Aber ein Held für Gig-Arbeiter ist er nicht.

Dieser Schritt ist alles andere als edel. Das 50-Milliarden-Dollar-Unternehmen hat jahrelang mit aller Kraft gekämpft, um die Fahrer unterbezahlt zu halten, keinen Anspruch auf Leistungen zu haben und sehr anfällig für wirtschaftlichen Gegenwind zu sein.

Ubers Geste ist nackt scheinheilig. Die beste Zeit, um nach dem Wohlergehen der Fahrer Ausschau zu halten, war vor Monaten, lange bevor die Pandemie mit dem Coronavirus ausbrach. Und die Lösung besteht nicht darin, sich auf die Taschen der Steuerzahler zu verlassen.

Coronavirus hat die Sicherheitsanfälligkeit von Uber-Treibern aufgedeckt

Das Geschäftsmodell von Uber überträgt so viel Risiko und Kosten wie möglich auf seine Fahrer. Und sie will, dass die Regierung sie gegen die Auswirkungen eines historischen Abschwungs abfedert.

Warum? Nicht weil es um Fahrer geht.

Uber kämpft nur um sein Überleben. Wenn die durch Coronaviren verursachte Wirtschaftskrise vorbei ist, benötigt das Unternehmen diese Treiber, um wieder arbeiten zu können. Als unabhängige Auftragnehmer.

Uber hat lange gegen Vorschriften gekämpft, die seine Arbeiter schützen würden. | Quelle: Justin Sullivan / Getty Images / AFP

Das Letzte, was Uber braucht, ist ein erneuter Vorstoß, um Gig-Arbeiter als Angestellte zu klassifizieren. Eine erneute Überprüfung der Verwundbarkeit von Auftragnehmern könnte zu mehr Vorschriften zum Schutz von Freiberuflern führen, nicht nur in den USA, sondern auf der ganzen Welt.

Das könnte das Geschäftsmodell von Uber zerstören, weshalb sich das Unternehmen heftig gegen das kalifornische Gesetz zum Schutz von Gig-Workern, Assembly Bill 5, aussprach.

Es ist unglaublich eigennützig für Khosrowshahi, sich plötzlich als Verfechter des Wohlergehens seiner Fahrer auszugeben.

Er täuscht niemanden.

In dem berüchtigten Zitat, das Nikita Chruschtschow zugeschrieben wird, heißt es:

Wenn Sie Ihre Kunden häuten, sollten Sie etwas Haut zum Heilen einwirken lassen, damit Sie sie wieder häuten können.

Uber geht mit dieser Strategie noch einen Schritt weiter.

Es überlässt seinen unabhängigen Auftragnehmern "Haut", um "zu heilen". Aber ganz auf Kosten der Regierung.

Haftungsausschluss: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von CCN.com wider.

Dieser Artikel wurde bearbeitet von Josiah Wilmoth.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close