Ein Hoffnungsschimmer als Coronavirus-Todesopfer 1.000


  • Das Wuhan-Coronavirus infiziert inzwischen 43.119 Menschen mit über 1.000 Todesopfern. Das chinesische Festland ist das Epizentrum der Krise.
  • Mit 43.119 bestätigten Fällen und 1.018 Todesfällen hat die Krankheit eine Sterblichkeitsrate von 2,3%.
  • Während die Zahl der Todesfälle durch Coronaviren rapide ansteigt, gibt es einen Hoffnungsschimmer. Die Wiederherstellungsraten steigen ebenfalls.

Unter Quarantäne gestellte Kreuzfahrtschiffe des Untergangs, schreckliche Online-Videos und wilde Verschwörungstheorien. Die Wuhan-Coronavirus-Krise sieht an der Oberfläche wie eine Katastrophe aus, die schnell außer Kontrolle gerät. Da die Sterblichkeitsrate der neuen Krankheit 1000 überschreitet, haben die Menschen ein Recht auf Angst.

Aber es gibt einen Hoffnungsschimmer, der tief in der Lawine der düsteren Statistiken verborgen ist. Die Wiederherstellungsrate des Coronavirus wächst schneller als die Sterblichkeitsrate. Den neuesten Daten zufolge haben sich von den 43.119 bestätigten Coronavirus-Fällen 4.190 erholt, während nur 1.018 gestorben sind. Wenn das Gesundheitspersonal die Krankheit besser behandeln kann, wird die Todesrate von 2019-nCoV möglicherweise noch weiter sinken.

Die Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus hat offiziell 1.000 überschritten. | Gutschrift: Chinatopix über AP

Coronavirus-Ausbruch wird immer schlimmer

Coronavirus-Fälle nehmen immer noch zu. | Bild: Bildquelle: worldometers.info

Das Wuhan-Coronavirus zeigt keine Anzeichen für ein baldiges Anhalten. Am Montag identifizierten die chinesischen Behörden 2.478 neue Fälle von 2019-nCoV, womit sich die Gesamtzahl der Infizierten allein auf dem chinesischen Festland auf 42.655 erhöhte. Am Montag starben 108 chinesische Patienten an der Krankheit, einer in Hongkong und einer auf den Philippinen.

Bis Dienstag hat sich 2019-nCoV auf insgesamt 27 Länder und Regionen ausgeweitet, einschließlich der USA, in denen 12 Amerikaner positiv auf das Virus getestet haben und 68 Testergebnisse ausstehen. In diesen düsteren Statistiken steckt jedoch ein Hoffnungsschimmer.

Die Zahl der Patienten, die sich vom Wuhan-Coronavirus erholen, wächst schneller als die Zahl, die daran stirbt. Mit der Zeit könnte dieser Trend die Sterberate des Virus auf ein viel niedrigeres Niveau bringen. Darüber hinaus scheint sich die Anzahl der neu bestätigten Fälle pro Tag zu erhöhen.

Das Wachstum in neuen Fällen verlangsamt sich. Bildquelle: worldometers.info

Diese Daten sollten es nicht rechtfertigen, die Krise der öffentlichen Gesundheit herunterzuspielen. Aber es ist eine gute Nachricht für die Menschen, die in den am stärksten betroffenen Gebieten gefangen sind. Täglich kommen weniger neue Fälle hinzu und mehr Menschen erholen sich von der neuen Krankheit.

Coronavirus-Wiederherstellungsrate steigt

Es ist keine Heilung oder Impfung für das Wuhan-Coronavirus bekannt. Dies bedeutet, dass die meisten Patienten palliativ behandelt werden, um ihre Symptome zu lindern und sicherzustellen, dass sie nicht an Folgeerkrankungen wie Lungenentzündung oder Organversagen sterben. Einige Länder wie Thailand behaupten, Erfolg gehabt zu haben, indem sie das Coronavirus mit antiviralen Medikamenten-Cocktails behandelt haben, die zur Behandlung von Grippe und HIV entwickelt wurden. Aber die amerikanische CDC behauptet, dass es keine empfohlene Behandlung für die neuartige Krankheit gibt.

Dennoch erholen sich viele Patienten von 2019-nCoV. Nach Angaben der chinesischen Behörden haben sich am Montag mehr als 8% der Coronavirus-Patienten erholt, darunter mehr als 6,1% in Wuhan. Dies ist ein massiver Sprung von den am 27. Januar angekündigten 1,3% -Rückgewinnungen.

Licht am Ende des Tunnels?

Insgesamt haben sich 4.190 Patienten von dem Coronavirus erholt, was einer Gesamtheilungsrate von 9,7% und einer weltweiten Sterblichkeitsrate von 2,3% entspricht. Da die Wiederherstellungsrate weiterhin schneller wächst als die Sterblichkeitsrate, könnte die Gesamttodesrate des Coronavirus auf ein relativ niedriges Niveau sinken.

Zum Vergleich: SARS hatte eine Sterblichkeitsrate von 9,6%, Ebola eine Sterblichkeitsrate von rund 50% und H1N1 eine Rate von 0,02%. Mit einer aktuellen Sterblichkeitsrate von 2,3% ist das Wuhan-Coronavirus immer noch eine relativ tödliche Krankheit, aber es ist viel weniger schwerwiegend als viele seiner zoonotischen Verwandten. Bisher arbeiten mehrere Unternehmen an einem Impfstoff gegen nCoV für 2019, aber es kann Jahre dauern, bis ein solches Medikament auf den Markt kommt.

Dieser Artikel wurde bearbeitet von Sam Bourgi.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close