Instagram wird niemals der sicherste Ort im Internet sein


  • Instagram wird in der kommenden Woche damit beginnen, zu testen, ob bestimmte Nutzer in den USA die gleiche Anzahl von Nutzern entfernen.
  • Das Feature reagiert auf die zunehmende Kritik an psychischen Gesundheitsproblemen in sozialen Medien.
  • Niemand sollte einem Unternehmen von Mark Zuckerberg vertrauen.

Der CEO von Instagram, Adam Mosseri, ist kürzlich auf einer Verdrahtet Event kündigt die umstrittene Idee an, "Like" -Counts für Nutzer in den USA zu verbergen.

In einer Reihe anderer Länder laufen bereits Versuche, und einige US-Nutzer können davon ausgehen, dass in der kommenden Woche ähnliche Tests durchgeführt werden.

Wired lud die Instagram-Influencerin Tracee Ellis Ross auf die Bühne ein, um sich über die geplanten Details des Umzugs zu informieren. Das Gespräch wurde für Mosseri jedoch mehr als einmal etwas unangenehm.

Obwohl wir mit dem Spitznamen führend sind, gibt es kaum Anhaltspunkte dafür, dass Instagram der "sicherste Ort im Internet" sein wird.

Mosseri lügt offen über die Hierarchie des Geschäfts

Die bevorstehende Änderung bedeutet, dass nur Poster ihre Vorlieben sehen können und dies, so hofft Mosseri, „die App drucklos macht und sie weniger zu einem Wettbewerb macht“.

Die Forscher untersuchen weiterhin die Auswirkungen sozialer Medien auf die psychische Gesundheit. Eine Studie der Universität von Texas bestätigt beispielsweise, dass eine längere Zeit in den sozialen Medien zu einem erhöhten negativen emotionalen Erlebnis führt.

Unternehmen wie Instagram werden das natürlich nie zugeben, weil sie in erster Linie damit beschäftigt sind, Geld zu verdienen. Und um dies zu erreichen, müssen die Benutzer maximal beschäftigt sein.

Es ist dann ziemlich unaufrichtig, wenn Messari behauptet, Instagram habe seine Prioritäten intakt:

Wir werden die Menschen immer an die erste Stelle setzen. Dies ist einer unserer Grundwerte bei Instagram und unsere Herangehensweise an die Produktentwicklung. Danach setzen wir die Entwickler ein. Und dann kümmern wir uns um Marken und natürlich um unser Geschäft usw. Es ist wirklich in dieser Reihenfolge.

Auf die schwierige Frage, ob sich das Unternehmen für die Änderung einsetzen würde, wenn das Benutzerengagement stark abnehmen würde, erklärte Mosseri unangenehm:

Wir werden Entscheidungen treffen, die dem Geschäft schaden, wenn sie dem Wohlbefinden und der Gesundheit der Menschen dienen, weil sie langfristig für das Geschäft von Nutzen sein müssen.

Vertrauen Sie niemals einer Mark Zuckerberg Company

Instagram ist Teil von Facebooks aufstrebendem Imperium, nachdem es bereits 2012 erworben wurde. Wer ein halbes Gehirn hat, sollte sich daher zweimal überlegen, ob er einem Unternehmen vertrauen soll, das mit Zuckerbergs schrecklicher Erfolgsbilanz in Verbindung steht.

Wie ein Tweet spekuliert, hat dies wahrscheinlich nichts mit Sicherheit zu tun und alles mit zunehmendem Engagement:

Dieser Benutzer spekuliert, dass das Verstecken von "likes" wahrscheinlich das Endergebnis steigert Quelle: Twitter

Ein Analyst schätzt das Allein Facebook wird bis 2021 rund 10 Milliarden US-Dollar pro Jahr aus der Instagram-Kaufabwicklung einbringen.

Und wenn Facebook die Zustimmung des Kongresses für seine stark zentralisierte Kryptowährung erhält, ist das Spiel mit Sicherheit zu Ende.

Machen Sie keinen Fehler, ol ’Zuck will seine Hände in so viele Kuchen wie menschlich KI macht es möglich. Wenn Wissenschaftler uns ständig vor unseren Geräten warnen, ist es unwahrscheinlich, dass Instagram jemals zum sichersten Ort im Internet wird.

Dieser Artikel wurde von Samburaj Das bearbeitet.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close