Laut Crypto.com sehen Benutzer unter "Kaufgelegenheit" im Abschwung des Coronavirus-Marktes


Auch als die Märkte durch die rasche Verbreitung des neuartigen Coronavirus erschüttert wurden, hat der Austausch- und Zahlungsanbieter Crypto.com das Interesse an Kryptowährungen auf ein Allzeithoch gebracht.

Der CEO und Mitbegründer Kris Marszalek sagte gegenüber CoinDesk, dass sich das Transaktionsvolumen auf Crypto.com zwischen Dezember und Februar mehr als verdoppelt habe und die App-Downloads ebenfalls ein Allzeithoch erreicht hätten. "Wir haben im vergangenen September eine Million Nutzer auf unserer Plattform gesehen und wachsen monatlich zweistellig weiter", sagte er.

Crypto.com mit Sitz in Hongkong bietet App-basierte Handelsdienste sowie Krypto-Zahlungslösungen über eine mit Visa betriebene Bankkarte. Als es unter dem Namen Monaco bekannt war, sammelte das Unternehmen im Jahr 2017 insgesamt 26,7 Millionen US-Dollar für ein erstes Münzangebot (ICO). Nach dem Kauf des Domainnamens für 10 Millionen US-Dollar im Jahr 2018 wurde der Name in Crypto.com geändert.

Laut Marszalek könnte das jüngste robuste Wachstum eine Reaktion auf die radikalen Schritte sein, die die Zentralbanken zur Stabilisierung der Finanzmärkte unternehmen. Im Zuge der Coronavirus-Krise startete die Federal Reserve am Montag eine quantitative Lockerung (QE) mit dem Ziel, eine unbegrenzte Anzahl von Schatzwechseln und hypothekenbesicherten Wertpapieren zu kaufen, um das US-Finanzsystem zu stützen.

"Die Menschen sind in dieser herausfordernden Zeit sehr an Krypto interessiert", sagte Marszalek und fügte hinzu, dass digitale Assets Anlegern einen unabhängigen Wertspeicher und eine mögliche Absicherung gegen die möglichen Nebenwirkungen von QE bieten könnten.

Privatanleger nutzten die Crypto.com-Plattform auch dann weiter, wenn sich der Markt in weniger als zwei Wochen erholte. Er fügte hinzu: "Die Leute sehen dies als Kaufgelegenheit."

Auch andere Plattformen verzeichneten in den letzten Wochen außer Kontrolle geratene Volumina. Brian Norton, COO von MyEtherWallet, sagte, dass jetzt mehr Menschen Äther (ETH) auf seiner Plattform kaufen als jemals zuvor. "Wir haben diese Zahlen noch nie gesehen, auch nicht während des großen Absturzes im Winter 2018", fügte er hinzu.

Catherine Coley, CEO von Binance.US, sagte, ihre Firma habe "beispiellose Handelsvolumina" mit einem besonderen Interesse an Stablecoins und Bitcoin (BTC) gehabt. "Der jüngste Sprung von Bitcoin, während der Rest des Marktes stürzt, zeigt, dass Bitcoin im Gegensatz zu traditionellen Unternehmen ohne Rettungsaktionen überleben kann und wird", sagte sie.

Während Crypto.com keine genauen Zahlen bekannt geben würde, sagte ein Sprecher, dass im März 2020 auf der Plattform ein Rekordhandelsvolumen verzeichnet wurde, das dreimal höher war als im Dezember 2019.

"Crypto wurde für eine Krise wie diese gebaut", sagte Marszalek. "Der Februar war ein Rekordmonat, und der März scheint noch besser zu werden."

Offenlegung Lesen Mehr

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close