PoS wird das Ethereum sicherer machen als Bitcoin, sagt Vitalik Buterin


Nachdem der Proof-of-Stake-Konsensus-Algorithmus (PoS-Konsensus-Algorithmus) in der Ethereum-Blockchain (ETH-Blockchain) implementiert sein wird, wird der Angriff sicherer und kostspieliger als bei Bitcoin (BTC), so Mitbegründer Vitalik Buterin.

Buterin hat diese Meinung während der Devcon 5, der Ethereum-Entwicklerkonferenz, die vom 8. bis 11. Oktober in Osaka stattfand, geäußert. Er wies ausdrücklich darauf hin, dass – nach dem Übergang zum PoS – höhere Kosten eines potenziellen Angriffs Ethereum zum sichereren Netzwerk der beiden machen würden.

Einige Männer wollen nur zusehen, wie die Blockchain brennt

Buterin begann seine Präsentation mit einem Gespräch über Bitcoin und einer Hommage an den pseudonymen Schöpfer Satoshi Nakamoto.

Die Art und Weise, wie das System entworfen wurde, stellte sicher, dass Angreifer viel Geld ausgeben mussten, um die Blockchain erfolgreich zu kompromittieren. Trotzdem behauptete Buterin, dass es ein Problem mit dieser Architektur gebe, und erklärte:

„Was ist mit Angreifern, die einen wirklich großen zusätzlichen Anreiz für Protokolle haben oder einfach nur zusehen möchten, wie die Welt brennt? Könnte eine Regierung sein. Oder Hacker, die Spaß haben wollen. Die Kritik hier besagt, dass wir davon ausgehen, dass diese Teilnehmer durch wirtschaftliche Anreize motiviert sind. Was ist, wenn es Leute gibt, die das Ding trotzdem kaputt machen wollen? “

Sicherheit auf der Grundlage des Einsatzes von Ethereum

Mit der PoS-Implementierung von Ethereum können Benutzer ihren Ether in intelligente Verträge einbinden, um neue Blöcke validieren zu können, anstatt viel Rechenleistung und Strom zu investieren, wie dies bei PoW-Systemen der Fall ist. Wenn sich Staker (Benutzer, die ihre Münzen sperren) schlecht benehmen, wird ihr Einsatz (die gesperrten Münzen) gekürzt.

Je mehr Ether eingesetzt wird, desto höher sind die Wahrscheinlichkeiten, mit denen ein Block validiert wird. Ebenso wie die Wahrscheinlichkeit, dass ein Bergmann einen Block abbaut, umso höher ist, je mehr Rechenleistung ein Bergmann hat. In dem von Buterin vorgesehenen POS-System gibt es eine Zeitspanne, nachdem ein Validierer einen neuen Block erstellt hat, in der dieser Block angefochten werden kann und möglicherweise unzulässige Daten enthält.

Angreifer würden riskieren, viel ETH zu verlieren

Wird ein ausreichender Nachweis erbracht, wird der Einsatz des unehrlichen Prüfers gekürzt und der Herausforderer entschädigt. Buterin erklärte:

„Der Herausforderer kann eine Transaktion einreichen, auf die verwiesen wird [the block in question]. Diese Berechnung wird in der Blockchain ausgeführt. Die Blockchain lautet wie folgt: "Warten Sie, bis die tatsächliche Antwort 256 ist und dieser Typ 250 eingereicht hat, damit dieser Typ falsch liegt." Die Kaution des ursprünglichen Typs wird zerstört und ein Teil wird dem Herausforderer übergeben. "

Laut Buterin müssen für einen erfolgreichen Angriff auf das Netzwerk mehrere bösartige Blöcke validiert werden. Dies würde wiederum einen enormen Ether-Einsatz erfordern, der reduziert werden könnte, wenn jemand die Transaktion erfolgreich anfechten würde. Dies verteuert die Durchführung eines potenziellen Angriffs und ist eine Verbesserung gegenüber PoW, so Buterin.

Wie Cointelegraph zuvor berichtete, wurde eine Ethereum 2.0 PoS-Testnetz-Beacon-Blockchain am 8. Mai live nass.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close