Seed CX-Tochter führt Abwicklung von Kryptoderivaten für Institute ein


Krypto-Derivat-Plattform Seed CX startet Support-Abwicklungsdienste für bilaterale Krypto-Derivat-Transaktionen.

Insbesondere die Seed CX-Tochtergesellschaft Zero Hash – die Depotbank und Abwicklungsdienstleisterin des Unternehmens – wird jetzt Derivattransaktionen unterstützen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit und eröffnete den Instituten die Möglichkeit, Derivate auf ihrer Plattform abzurechnen.

Laut einer Pressemitteilung wird Zero Hash zunächst Back-Office-Abrechnungsfunktionen für Bitcoin-Terminkontrakte unterstützen, zu einem späteren Zeitpunkt jedoch auch Optionen.

Diese Unterstützung für Termingeschäfte wird laut Zero Hash "die Berechnung von Variation Margin-, Initial Margin- und Final Settlement-Werten, das Versenden von Margin-Call-Benachrichtigungen und die Bewegung von Geldern umfassen, wodurch das Betriebs- und Kontrahentenrisiko erheblich reduziert wird".

Darüber hinaus können Institute mit diesem Service die Abwicklung von Termingeschäften anpassen – beispielsweise durch Festlegung der Berechnungshäufigkeit -, um Anlegern mehr Flexibilität zu bieten.

Brian Liston, Präsident von Zero Hash, stellte fest, dass in den USA zunehmend Derivate nachgefragt werden, und fügte hinzu:

„Wir freuen uns, diese Nachfrage mit der Einführung dieser neuen Funktionalität bedienen zu können. Mit Zero Hash können nun alle Handelsplattformen oder Teilnehmergruppen effizient und sicher handeln und Forwards abwickeln. “

Seed CX hat seit einiger Zeit auf sein physisch abgewickeltes Bitcoin-Forwards-Produkt hingearbeitet und im vergangenen Jahr seine Absicht angekündigt. Die Börse startete im Januar 2019 einen Spot-Bitcoin-Handelsmarkt und testete im vergangenen Monat ihr Margin-Swap-Produkt.

Zwei der Tochterunternehmen von Seed CX, Zero Hash und Seed Digital Commodities Market, haben ebenfalls die begehrte BitLicense in New York erhalten.

Das Unternehmen ist jedoch einem harten Wettbewerb ausgesetzt: Tassat (ehemals trueDigital) beabsichtigt, auch Bitcoin-Forwards anzubieten, während LedgerX, ErisX (unterstützt von TD Ameritrade) und Bakkt (eine neue Tochtergesellschaft der Intercontinental-Börse) Bitcoin mit physischer Abrechnung einführen möchten Terminkontrakte.

Von diesen hat nur Bakkt einen festen Starttermin für später in diesem Monat festgelegt.

Wie Seed CX beabsichtigt Bakkt, eine Marge für seine Produkte aus Bitcoin-Derivaten anzubieten und kündigt am Dienstag an, dass Kunden eine Ersteinzahlung in Höhe von 3.900 USD (für Absicherungsgeschäfte) oder 4.290 USD (für Spekulationen) leisten müssen, um eine Position zu eröffnen.

Seed CX-Mitbegründer Edward Woodford (rechts) über CoinDesk-Archive

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close