Was Sie erwartet, wenn Facebooks Zuckerberg die Waage auf dem Capitol Hill verteidigt


Facebook wird am Mittwoch erneut mit dem Brand auf dem Capitol Hill konfrontiert, wobei das Kryptowährungsprojekt Libra im Mittelpunkt steht.

Mark Zuckerberg, der Gründer und CEO des Social-Media-Giganten, wird vor dem Ausschuss für Finanzdienstleistungen des Repräsentantenhauses aussagen und argumentieren, dass die Waage Privatpersonen ohne Banken nutzen wird und dass die USA die Einführung der Waage gestatten sollten. Er wird unter anderem auch die jüngste Bilanz seines Unternehmens in Bezug auf Diskriminierung verteidigen.

Und wie bei der vorherigen Reise von Libra zum Hügel wird erwartet, dass sich der Gesetzgeber mehr auf das Unternehmen Facebook als auf das von ihm geleitete Kryptowährungsprojekt konzentriert.

Perianne Boring, Präsident der Kammer für Digitalen Handel, erklärte gegenüber CoinDesk, dass Facebook bei früheren Anhörungen in Bezug auf die Waage der „vorherrschende Fokus“ gewesen sei, als Facebooks Blockchain-Chef David Marcus vor dem House Financial Services und den Senate Banking Committees aussagte.

Tatsächlich hat Zuckerberg in vorbereiteten, am Dienstag veröffentlichten Äußerungen dieses Misstrauen gegenüber Facebook anerkannt und geschrieben: "Ich bin sicher, die Leute wünschen, es wäre jemand anderes als Facebook, der diese Idee vorbringt."

"Die Versuchung, sich weiterhin auf die Probleme der Vergangenheit zu konzentrieren, könnte für manche zu groß sein", sagte Boring.

Es wird jedoch erwartet, dass Zuckerberg argumentiert, die Waage könne 1,7 Milliarden Nichtbanken weltweit bei der Bereitstellung von Finanzdienstleistungen unterstützen, was eine schnelle und kostengünstige internationale Überweisung ermögliche. Er wird sich weiter gegen die Idee aussprechen, dass die Waage die Zentralbanken verdrängen oder die bestehende Geldpolitik stören könnte.

Frühe Versuche

Es ist erst vier Monate her, seit die Waage erstmals enthüllt wurde. Im Juni kündigte Facebook seine Vision einer Kryptowährung an, die nahtlos über die vorhandenen Messaging-Plattformen sowie über Brieftaschen von Drittanbietern abgewickelt werden kann. Die Waage würde von einem Regierungsrat beaufsichtigt, der als Waagenverband bezeichnet wird, um sicherzustellen, dass Facebook nicht die einzige Organisation ist, die das Projekt betreibt.

Zunächst kündigte Facebook an, dass 28 Unternehmen als „Gründungspartner“ für den Verband fungieren würden, darunter seine Tochtergesellschaft Calibra und Breakthrough Initiatives, ein Risikokapitalfonds, der Zuckerberg im Vorstand hat. Sieben dieser Unternehmen – PayPal, Stripe, Visa, Mastercard, Booking Holdings, Mercado Pago und eBay – schieden jedoch aus, bevor der Verein offiziell gegründet wurde.

Insbesondere Stripe, Visa und Mastercard sahen den Druck der Gesetzgeber, das Projekt zu beenden, nachdem die Senatoren Brian Schatz (D-Hawaii) und Sherrod Brown (D-Ohio) jedem ihrer CEOs identische Briefe geschrieben hatten, in denen sie vor einer potenziell verstärkten behördlichen Kontrolle ihrer Maßnahmen gewarnt hatten Sie nehmen weiterhin an der Waage teil.

Die verbleibenden 21 Unternehmen, zu denen Facebook selbst nicht gehört, haben die Charta letzte Woche unterzeichnet, obwohl der Verband plant, vor dem Start von Libra selbst auf 100 Mitglieder zu wachsen.

Um zu starten, schrieb Zuckerberg am Dienstag, müssen sich die Aufsichtsbehörden davon überzeugen, dass die Kryptowährung keine Bedrohung für Fiat-Währungen oder das globale Finanzsystem darstellt.

Die Waage wird nicht nur die US-Gesetzgeber und Aufsichtsbehörden, sondern auch die internationalen Entscheidungsträger versichern müssen, nachdem die französischen und deutschen Minister gewarnt haben, dass sie versuchen würden, die Einführung der Kryptowährung in ihrem Hoheitsgebiet zu blockieren.

Es bleibt unklar, was die Gesetzgeber bei der Anhörung am Mittwoch mit mindestens einer Kongressabgeordneten, Alexandria Ocasio-Cortez (D-NY), konkret fragen werden. mögliche Fragen stellen am Dienstagabend. In den vorangegangenen Anhörungen stellten Vertreter Marcus eine Vielzahl von Fragen, die von Sicherheitsmerkmalen mit der zugrunde liegenden Programmiersprache von Libra bis hin zu Unterschieden zwischen Libra und alten Firmenskripten reichten.

Legislative Flak

Während sich die Fragen am Mittwoch wahrscheinlich um die früheren Aktionen von Facebook in Bezug auf Datenschutz und faire Praktiken drehen, könnten die Fragen des Gesetzgebers ein Bild davon vermitteln, wie sie sich dem Kryptowährungsraum allgemein nähern.

Dennoch könnte die Gegenreaktion auf die Waage weitreichende Konsequenzen haben. Vertreter im Finanzdienstleistungsausschuss schlugen am Dienstag eine neue Gesetzgebung vor, mit der „verwaltete Stallmünzen“ als Wertpapiere im Sinne des Securities Act von 1933 eingestuft werden.

Das vorgeschlagene Gesetz zielt speziell auf eine stabile Münze ab, deren Wert an einen „Pool oder Korb von Vermögenswerten“ gebunden ist, der von einer oder mehreren Personen verwaltet oder anderweitig gehalten wird.

Die Waage soll eine stabile Münze sein, deren Wert durch einen Korb von Fiat-Währungen untermauert wird (obwohl sie kürzlich eingeräumt hat, dass sie dieses Modell möglicherweise ändern muss).

Die vom Finanzdienstleistungsausschuss am Dienstag vorgeschlagenen Gesetzesentwürfe scheinen laut Boring darauf ausgerichtet zu sein, Innovationen einzudämmen:

„Was wir sehen möchten, ist ein umsichtigerer Ansatz angesichts der Bedeutung des technologischen Fortschritts, wobei die Waage eine ist, aber es gibt viele andere, die die in der G7-Arbeitsgruppe für Stablecoins-Berichte dargelegten Überlegungen durchdenken und eine Strategie für den Umzug der USA entwickeln voranzutreiben, damit es weiterhin zu technologischen Innovationen führt. “

Bild: Mark Zuckerberg spricht an der Georgetown University am 17. Oktober 2019 über Facebook Live

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close