Bitcoin-Besitzer kurz vor dem Verlust von 7.000 BTC, das Passwort der verlorenen Brieftasche – Cryptovibes.com – Tägliche Kryptowährung und FX-Nachrichten

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Ein Bitcoin-Besitzer, Stefan Thomas, hat bekannt gegeben, dass er nach acht fehlgeschlagenen Versuchen, auf sein Vermögen zuzugreifen, nur noch zwei Vermutungen hat, um Krypto im Wert von über 220 Millionen US-Dollar freizuschalten. Der in Deutschland geborene Computerprogrammierer, der in San Francisco lebt, wurde vor über zehn Jahren mit 7.002 Bitcoins für die Aufnahme eines Videos belohnt, in dem die Funktionsweise der Krypto erklärt wurde.

Damals waren die Bitcoins zwischen 2 und 6 Dollar wert. Da BTC inmitten der COVID-19-Pandemie explodiert, sind die Bitcoins jetzt jeweils über 33.000 US-Dollar wert, was einem Wert des Gesamtvermögens von über 220 Millionen US-Dollar entspricht.

Aber für Herrn Thomas hat er das Passwort gespeichert, um auf die digitale Geldbörse zuzugreifen, in der sich das Bitcoin befindet, auf einem Stück Papier, das er verloren hat. Das Kennwort ist obligatorisch, um eine kleine Festplatte zu entsperren, die als IronKey bezeichnet wird. Dieses Laufwerk enthält die privaten Schlüssel für eine digitale Geldbörse, die jetzt das Bitcoin-Vermögen von Thomas enthält.

Der IronKey ermöglicht Benutzern bis zu zehn Vermutungen, bevor er seinen Inhalt für immer verschlüsselt. Thomas sagte der New York Times, dass er bereits acht Passwortkombinationen ausprobiert habe, die er ohne Erfolg verwendet.

„Ich würde einfach im Bett liegen und darüber nachdenken. Dann würde ich mit einer neuen Strategie zum Computer gehen, und es würde nicht funktionieren, und ich wäre wieder verzweifelt. "

Es ist noch nicht alles verloren

Die unglückliche Tortur von Thomas hat etwas Licht auf einen der Mängel geworfen, die mit dem Umgang mit Kryptos verbunden sind. Im Gegensatz zu herkömmlichen Banken haben Kryptos keine Funktion zum Abrufen verlorener oder vergessener Passwörter. Basierend auf den Erkenntnissen des Kryptodatenunternehmens Chainalysis scheinen fast 20% der vorhandenen 18,5 Millionen Bitcoin in den verlorenen oder möglicherweise unzugänglichen digitalen Geldbörsen zu stecken.

Bisher war eine wachsende Zahl von ausgesperrten Eigentümern gezwungen, schmerzhaft zuzusehen und nicht in der Lage zu sein, von ihrem digitalen Reichtum zu profitieren, da der Wert von Bitcoin während der Pandemie stark anstieg.

Wallet Recovery Services, ein Unternehmen, das bei der Suche nach verlorenen digitalen Schlüsseln hilft, gab an, täglich 70 Anfragen von Personen erhalten zu haben, die Hilfe bei der Rückforderung ihres Geldes benötigen. Das ist fast dreimal so viel wie vor einem Monat.

Nach dem Höhepunkt der Probleme von Thomas raten einige Experten, sein Geld in Methoden zu investieren, um seinen IronKey zu hacken und die Gelder freizuschalten. Ein Internet-Sicherheitsexperte am Stanford Internet Observatory, Alex Stamos, ist zuversichtlich, dass er das Passwort innerhalb von sechs Monaten knacken kann.

Er sagte, dass er dies im Austausch für eine 10% ige Kürzung der digitalen Mittel tun kann. Auf Twitter gepostete Stamos:

„Bringen Sie es zu Profis, 20 IronKeys zu kaufen und sechs Monate damit zu verbringen, einen Seitenkanal zu finden oder die Kappe zu öffnen. Ich werde es für 10% schaffen. Ruf mich an."

Im Moment sagt Thomas, dass er den IronKey außer Sicht und Verstand gehalten hat. Er sagte der New York Times:

"Ich kam zu einem Punkt, an dem ich mir sagte:" Lass es in der Vergangenheit sein, nur für deine geistige Gesundheit. "

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close