Bitcoin (BTC) Unter 35.000 US-Dollar, realisierte Gewinn- / Verlust-Tanks nach Chinas Vorgehen gegen Bergleute Allzeittief

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Bitcoin (BTC) hat am Freitag, den 22. Mai, ein weiteres Tief für den Monat Mai 2021 erreicht, nachdem China nach Bitcoin-Bergleuten und -Händlern alles gegeben hat. Dies ist das zweite Mal in einer Woche, dass der BTC-Preis unter 35.000 USD gefallen ist. Der BTC-Preis erreichte ein Intraday-Tief von 33.729 USD, bevor er sich erholte, als die Händler hohe Verluste verbuchten.

Inmitten massiver FUD haben Händler ihre Vorräte sehr schnell liquidiert. Das Bitcoin-Netzwerk hat festgestellt, dass Gewinn und Verlust laut On-Chain-Datenanbieter Santiment ein Allzeittief erreicht haben.

Bitcoin (BTC) hat in der letzten Woche eine massive Volatilität gezeigt, wobei der Preis wilde Schwankungen auf und unter das Niveau von 40.000 USD gebracht hat. Angesichts der Tatsache, dass in den letzten Monaten nur wenige neue Investoren dem Bitcoin-Netzwerk beigetreten sind, erleben sie zum ersten Mal eine Preisvolatilität.

Im Gespräch mit CNBC sagte Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, dass die BTC-Preisvolatilität der Preis ist, den Anleger kurzfristig zahlen, um über einen Zeitraum von einem Jahrzehnt übergroße Renditen zu erzielen.

Anfang dieser Woche fügte MicroStrategy weitere 230 Bitcoins im Wert von 10 Millionen US-Dollar zu einem Preis von über 40.000 US-Dollar hinzu. Die Gesamtbeteiligung des Unternehmens an Bitcoin liegt jetzt bei über 92.000. Saylor bestätigte auch, dass alle Unternehmen unter ihnen weiterhin ihre BTC halten.

Chinas Vorgehen gegen Bergleute und Bitcoin-Händler

Nachdem Banken und andere Institutionen verboten wurden, sich mit Krypto zu beschäftigen, verschärfen die chinesischen Regulierungsbehörden nun ihren Einfluss auf Bergleute und Händler. Der chinesische Vizepremier Liu He und der Staatsrat veröffentlichten eine Erklärung, wonach strenge Vorschriften das Gebot der Stunde sind, um das Finanzsystem des Landes zu schützen.

In der jüngsten Erklärung bezeichnete China es als notwendig, „das Bergbau- und Handelsverhalten von Bitcoin zu bekämpfen und die Übertragung individueller Risiken auf das soziale Feld entschlossen zu verhindern“. Die Behörden stellen auch die Rechtmäßigkeit der Verwendung von Bitcoin in Frage. In der Erklärung heißt es:

"Es ist notwendig, den reibungslosen Betrieb der Aktien-, Schulden- und Devisenmärkte aufrechtzuerhalten, illegale Wertpapieraktivitäten streng zu bekämpfen und illegale Finanzaktivitäten streng zu bestrafen."

Haftungsausschluss

Der präsentierte Inhalt kann die persönliche Meinung des Autors enthalten und unterliegt den Marktbedingungen. Machen Sie Ihre Marktforschung, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Der Autor oder die Veröffentlichung übernimmt keine Verantwortung für Ihren persönlichen finanziellen Verlust.

Über den Autor

Bhushan ist ein FinTech-Enthusiast und hat ein gutes Gespür für das Verständnis der Finanzmärkte. Sein Interesse an Wirtschaft und Finanzen lenkt seine Aufmerksamkeit auf die neu entstehenden Märkte für Blockchain-Technologie und Kryptowährung. Er ist ständig in einem Lernprozess und hält sich motiviert, indem er sein erworbenes Wissen teilt. In seiner Freizeit liest er Thriller-Romane und erkundet manchmal seine kulinarischen Fähigkeiten.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close