Bitcoin-Preisverfall veranlasst US-Bergbauunternehmen, „auf unbestimmte Zeit“ zu schließen

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Digital Farms, ein in Kalifornien ansässiges Cryptocurrency-Mining-Unternehmen, stellt seinen Betrieb aufgrund des jüngsten Preisverfalls bei Bitcoin ein.

Am 18. März reichte die Muttergesellschaft des Bergmanns, die Investmentfirma DPW Holdings, bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (SEC) ein Update zu ihrem Geschäft im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie ein, von der Unternehmen und Märkte weltweit stark betroffen waren. Neben anderen Schließungen und Verkleinerungen wird das Bergbaugeschäft geschlossen.

"Der Cryptocurrency-Mining-Betrieb von Digital Farms wurde auf unbestimmte Zeit eingestellt, hauptsächlich aufgrund des starken Rückgangs des Marktpreises für Bitcoin (BTC)", schrieb das Unternehmen.

Im Mai letzten Jahres gab DPW bekannt, dass Digital Farms, ehemals Super Crypto Mining, in den USA eine 617.000 Quadratmeter große Anlage erhalten hat, um Betriebe mit „sofortigem Zugang zu 28 Megawatt Strom und einer Infrastruktur zur Unterstützung von bis zu 300 Megawatt“ einzurichten.

Super Crypto Mining wurde im Januar 2018 von DPW übernommen und später in Digital Farms umbenannt. Laut dem Jahresbericht der DWP, der im April 2019 bei der SEC eingereicht wurde, hatte der Bergbaubetrieb mit der Aufnahme von 5 Mio. USD von zwei institutionellen Investoren und dem Kauf von tausend Antminer S9-Bergbaumaschinen von Bitmain begonnen. Der Abbau von Bitcoin, Litecoin und Äther unter dem neuen Eigentümer begann im Februar 2018.

Der erste Jahresumsatz des Unternehmens mit Crypto Mining belief sich auf 1,67 Millionen US-Dollar, ein kleiner Teil des Gesamtumsatzes von DPW in Höhe von 27 Millionen US-Dollar. Dies geht aus dem Bericht von 2019 hervor. Das Unternehmen hatte geplant, die Top-10-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung abzubauen und auch Cloud-Mining-Services anzubieten.

DWP erörterte sein Szenario im Rahmen der Coronavirus-Pandemie und sagte in der jüngsten Meldung: "Aufgrund der beispiellosen Marktbedingungen im In- und Ausland und der Auswirkungen, die COVID-19 auf die Geschäftstätigkeit und die finanzielle Leistung des Unternehmens hatte und auch weiterhin haben wird, wurde das Ausmaß von Was derzeit nicht bekannt ist, setzt das Unternehmen die Leitlinien für 2020 vorübergehend aus. "

Der Preis von Bitcoin ist seit Februar von über 10.000 USD gefallen, was es für die Bergbauindustrie schwierig macht, einen Gewinn zu erzielen. Am 3. März führten breitere Marktturbulenzen, die durch den zunehmenden Ausbruch des Coronavirus verursacht wurden, zu einem Absturz auf unter 4.000 USD. Die Preise haben seitdem wieder an Fahrt gewonnen und liegen zum Zeitpunkt der Drucklegung bei rund 6.660 USD.

Offenlegung Lesen Mehr

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close