China schließt Social-Media-Konten von Krypto-Influencern

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


China macht mit seiner Anti-Krypto-Haltung Fortschritte. Es hat jetzt die Social-Media-Konten mehrerer Bitcoin- und Kryptowährungs-Influencer geschlossen, um die Menschen davon abzuhalten, sich über digitale Währungen zu informieren und in sie zu investieren.

China unternimmt ein weiteres Anti-Bitcoin-Manöver

China hat seit langem eine wechselhafte Beziehung zu Bitcoin. Während das Land schon immer ein Hotspot für Bitcoin- und digitale Währungsaktivitäten war, waren Regierungsbeamte und Aufsichtsbehörden nie freundlich zu der weltweit führenden digitalen Währung nach Marktkapitalisierung. Im Jahr 2017 stellte die Nation beispielsweise alle Initial Coin Offerings (ICOs) ein und behauptete, sie seien betrügerisch und hätten der Finanzkriminalität Tür und Tor geöffnet. Von dort aus hat China Schritte unternommen, um alle Krypto-Börsen zu schließen.

Jetzt versucht China, den gesamten Bitcoin-Mining innerhalb des Landes zusammen mit anderen Formen der Krypto-Aktivität zu beenden. Der Schritt hat Kritik von Führungskräften von Unternehmen wie Canaan Creative, einem der größten Bergbaukonzerne der Welt, ausgelöst. Das in China stationierte Unternehmen Canaan Creative veröffentlichte eine Erklärung, in der es hieß, dass das Land einen großen Fehler begehe und behauptete, dass es in Bezug auf Technologienutzung und -verständnis bald hinter seinen Nachbarn zurückfallen würde. Darüber hinaus hieß es, dass Bitcoin-Mining Arbeitsplätze und Einnahmen für Chinas Wirtschaft gebracht habe.

Diese Beschwerden reichten anscheinend nicht aus, um China dazu zu bringen, zuzuhören, da es jetzt Schritte unternimmt, um Bitcoin-Influencer davon abzuhalten, das Wort über Kryptowährung zu verbreiten. Das Land beherbergt eine Social-Media-Plattform namens Weibo, auf der derzeit viele Krypto-Köpfe Daten, Videos und Nachrichten über den wachsenden digitalen Währungsraum veröffentlichen. Mehrere dieser Konten wurden am Wochenende auf mysteriöse Weise geschlossen, wobei Weibo später eine Erklärung veröffentlichte, in der es hieß, dass die Konten ernsthaft gegen die Regeln und Vorschriften des Unternehmens verstoßen.

Der Schritt führte zu einem weiteren massiven Bitcoin-Einbruch, wobei die weltweit führende digitale Währung auf etwa 35.000 US-Dollar pro Einheit fiel, obwohl der Vermögenswert zum Zeitpunkt der Drucklegung seinen Preis um weitere 1.000 US-Dollar erhöht hat.

Das ist schon mal passiert

Trotz der Härte des Umzugs sagten verschiedene Influencer, die von den Kontostopps betroffen waren, dass sie nicht überrascht waren und in gewissem Maße sogar erwarteten, dass ihre Seiten betroffen waren, da China in Bezug auf Krypto-Regulierungen streng geworden ist. China hat in der Vergangenheit auch Treffer bei Weibo-Konten verzeichnet, die sich mit Krypto-Informationen befassten, wobei Konten des Binance-Mitbegründers Yi He und des TRON-Gründers Justin Sun zuvor aufgrund regulatorischer Bedenken gesperrt wurden.

Peking war besonders streng in Bezug auf die Bergbauregulierung und sagte, dass es möchte, dass das gesamte Land China bis zum Jahr 2060 vollständig klimaneutral ist. Derzeit macht China fast 70 Prozent des weltweiten Bitcoin-Mining-Betriebs aus, laut Daten von das Cambridge Centre for Alternative Finance.

Schlagwörter: Bitcoin, Bitcoin-Influencer, China, Weibo

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close