Coinbase-Einnahmen: Einige weniger offensichtliche Imbissbuden

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Besuchen Sie den Originalartikel *

https://bitcoinmagazine.com/

Was bedeutet das alles neben einem signifikanten Wachstum? Was sind die unbeantworteten Fragen?

Dieser Inhalt wurde ursprünglich am veröffentlicht Ellie Frosts Substack.

Falls Sie sie verpasst haben, finden Sie unten die wichtigsten Ergebnisse der gestrigen Einnahmen.

  • 1,8 Milliarden US-Dollar Umsatz
  • Bereinigtes EBITDA in Höhe von 1,1 Mrd. USD
  • Nettogewinn von 730 bis 800 Millionen US-Dollar
  • Vermögen von 223 Milliarden US-Dollar auf der Plattform
  • 56 Millionen verifizierte Benutzer (VU) und 6,1 Millionen monatliche Transaktionsbenutzer (MTU)

Worauf läuft das hinaus? Ich hatte drei Hauptprobleme und Fragen bezüglich der Handelsrate, der Benutzer und der Prognosen für 2021.

Trading Take Rate

Wir erhalten nur einen Gesamtumsatz von 1,8 Milliarden US-Dollar. Wenn Sie dies und das Volumen von 335 Millionen US-Dollar willkürlich nehmen, erhalten Sie beeindruckende 54 Basispunkte als Q-Take-Rate für das erste Quartal. Huzzah! Bedeutet das definitiv, dass die Akzeptanzrate hoch blieb, weil Einzelhandelsnutzer in Kraft getreten sind? Nein.

Es gibt drei Einnahmequellen: Transaktions-, Abonnement- und andere. Beachten Sie, dass „Nettoumsatz“ als Transaktion und Abonnement betrachtet wird. Diese drei Einnahmequellen haben jedoch alle unterschiedliche Treiber.

Quelle: S-1-Einreichung

Die Transaktionserlöse basieren auf dem Handelsvolumen, das weitgehend von der Volatilität abhängt.

Die Abonnementeinnahmen sind Verwahrung, Absteckgebühren usw. und werden daher hauptsächlich von den verwalteten Vermögenswerten (AUM) bestimmt.

Andere Einnahmen sind, wenn sie ihre Schatzkammer von BTC, ETH und anderen Kryptowährungen verkaufen.

Sie sollten also nur ein Verhältnis von Handelsvolumen zu Transaktionserlösen berechnen. Für 2020 waren dies 86 Prozent des Gesamtumsatzes, aber wir haben dieses Detail hier noch nicht, um definitiv zu sagen, wie viel des Gesamtumsatzes tatsächlich transaktional war.

Beispielsweise stieg das Vermögen auf Plattform (AoP) von 90 Millionen US-Dollar im vierten Quartal 2020 auf 223 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2021. Möglicherweise haben die Leute vor zwei Quartalen gekauft und AoP beibehalten. Mit steigenden Vermögenspreisen kann Coinbase mit diesen mehr Einnahmen erzielen, aber diese Einnahmen haben nichts mit dem Handelsvolumen dieses Quartals zu tun.

Wo bleiben uns Szenarien für den Umsatz im ersten Quartal? Es gibt mehrere Möglichkeiten:

Szenario A. Sie hatten tatsächlich massive Transaktionserlöse, die den größten Teil des Umsatzes von 1,8 Milliarden US-Dollar ausmachten. Die hohe Akzeptanzrate würde bedeuten, dass Einzelhandelsnutzer in Scharen kamen und die mobile App verwendeten, für die höhere Gebühren anfallen.

Szenario B. Sie erzielen aufgrund des höheren AUM mehr Einnahmen aus Abonnementeinnahmen.

Szenario C. Sie haben schleichend mehr Vermögenswerte in anderen Einnahmen verkauft, um die Gesamteinnahmen vor ihrem Börsengang zu platzieren (sie würden irgendwann darauf hingewiesen, also bezweifle ich es).

Benutzermetriken

Benutzerkennzahlen waren ein weiterer Gewinn. Mit 56 Millionen verifizierten Benutzern liegt Coinbase weit vor Robinhood, CashApp und Venmo. Es war aber auch spannend, die Wachstumstrends von VUs und MTUs nebeneinander zu sehen. Das MTU-Wachstum übertraf das VU-Wachstum gegenüber dem Vorquartal deutlich, was darauf hindeuten könnte, dass Coinbase inaktive Benutzer erfolgreich wiederbelebt.

2021 Revenue Guidance

Das Handelsvolumen korreliert mit der Volatilität, die von Natur aus unvorhersehbar ist. Coinbase umgeht dies, indem es den Nettoumsatz des Einzelhandels anhand der MTU x des durchschnittlichen Nettoumsatzes pro Benutzer (ARPU) berechnet.

Coinbase gab für ihre durchschnittliche jährliche MTU von 7 Millionen, 5,5 Millionen bzw. 4 Millionen einen Aufwärts- gegenüber einem Basis-Abwärts-Fall an. Sie stellten fest, dass sie im Jahr 2020 einen ARPU von 45 USD hatten, führten jedoch nicht bei jedem Szenario ARPUs auf.

Es ist ziemlich klar, dass sie das Spiel spielen, das jedes Unternehmen mit Projektionen spielt. Aggressiver Haarschnitt, dann durchschlagen, wenn sie Gewinne melden. Das heißt, ich finde es zweifelhaft, dass sie tatsächlich glauben, dass ihr Basisfall 5,5 Millionen MTU beträgt, als sie gerade 6,1 Millionen im ersten Quartal gemeldet haben.

Das ist was sie könnten haben für das Jahr 2021 Einzelhandelsumsätze prognostiziert. Dies fühlt sich angesichts des ersten Quartals niedrig an, aber wir haben noch keine Umsatzdetails und diese wollen gegebene Projektionen ausblasen.

Wenn sich der Bullenmarkt fortsetzt, werden die MTUs selbst in ihrem positiven Fall deutlich höher sein als angegeben. Wenn die MTUs steigen, steigt die ARPU entsprechend und 2021 könnte für Coinbase sehr schnell sehr interessant werden.

– Ellie Frost

Dies ist ein Gastbeitrag von Ellie Frost. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc. oder BTC Inc. wider Bitcoin Magazine.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close