Der Twitter-Hack von CoinDesk hat bewiesen, dass sich die Medien nicht auf Web 2.0 verlassen können

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Ein Überblick über einen der redaktionellen Slack-Kanäle von CoinDesk während einer actionreichen Stunde am Mittwoch der vergangenen Woche liest sich wie ein schnelles Drama.

Es erzählt die Geschichte eines Nachrichtenteams, das einen Prozess der inkrementellen Entdeckung von Informationen durchläuft.

Erstens gibt es die Erkenntnis, dass sich eine große Geschichte – ein massiver Hack auf Twitter – entwickelt. Zweitens gibt es das plötzliche Verständnis, dass CoinDesk selbst bei diesem Angriff ins Visier genommen wurde. Und drittens gibt es das Gerangel mit begrenzten Optionen und einem gewissen Gefühl der Hilflosigkeit, Social-Media-Kanäle offen zu halten, um diese Geschichte zu verbreiten.

Es ist auch eine Geschichte darüber, wie Medien- und Informationsdienste wie unsere eine ungesunde Abhängigkeit von zentralisierten Social-Media-Plattformen entwickelt haben, über die sie nur sehr wenig Kontrolle haben.

Eine wachsende Geschichte

Nachdem das Twitter-Handle von CoinDesk eine Woche später endlich wiederhergestellt wurde, halten wir es für hilfreich, eine abgeschnittene Zusammenfassung dieser Slack-Konversation beizufügen. Diese Episode ist schließlich eine warnende:

Am Mittwoch, dem 15. Juli, um 15.21 Uhr EDT, teilte der Reporter Danny Nelson einen Screenshot von zwei nebeneinander liegenden Tweets mit, von denen einer aus Binances Bericht stammt: „Wir haben eine Partnerschaft mit CryptoHealth geschlossen und geben der Community 5000 BTC zurück“ Andere von Binance-CEO Changpeng Zhao forderten die Leute auf, nicht auf den Link zu klicken, und baten sie, das Binance-Konto dem Twitter-Administrator zu melden.

"Jemand wurde von dem Aussehen gehackt", bemerkte Danny ironisch. "Wenn CZ gehackt wurde, ist dies ein 3D-Schach."

Siehe auch: Nic Carter – Nach dem Twitter-Hack brauchen wir mehr denn je ein Internet im Besitz der Benutzer

Von dort aus trat das Redaktionsteam von CoinDesk in Aktion und überlegte, wie die Geschichte behandelt werden sollte. Zwei Minuten später mischte sich Reporter Nikhilesh De ein: "Anscheinend wurden auch Zwillinge gehackt."

Kurz darauf bemerkte Reporter Zack Voell, dass @AngeloBTC, ein bekanntes Konto eines Bitcoin-Händlers, denselben Tweet veröffentlichte. Etwas Seltsames war los.

Von da an zeigt das Transkript ein Gefühl der Dringlichkeit. Bunte Ausdrucksformen des Staunens und der Explosionen füllen den Fluss, während redaktionelle Anweisungen eingehalten werden und Journalisten die Liste der gehackten Namen aus der Crypto-Community ergänzen: Coinbase, Kucoin und so weiter.

Um 15.45 Uhr mischten sich die Reporter David Pan und Nikhilesh De gleichzeitig mit Links zu einem Bomben-Tweet ein: @CoinDesk twitterte dasselbe verfluchte Nachricht.

De twitterte proaktiv eine Nachricht aus dem CoinDesk-Konto über TweetDeck, auf die er noch Zugriff hatte, und warnte die Leute, die Nachricht der Hacker zu ignorieren. In der Zwischenzeit hat CoinDesks Leiter für Technologie und Produkt Parker Ferguson einen separaten Slack-Kanal für Redakteure und technischen Support eingerichtet, um herauszufinden, wie das Problem des CoinDesk-Ausfalls behoben werden kann.

Dann, um 16:20 Uhr, als sich zwei Teams bemühten, sowohl die schriftlichen als auch die technischen Anforderungen zu erfüllen, sprach Reporter Benjamin Powers mit "Uhhhh" und teilte einen Tweet von Elon Musks Konto mit. Der Angriff war außerhalb der Krypto-Community gesprungen. Es würde bald wachsen und die Konten von Apple, Joe Biden, Barack Obama und mehr als 100 anderen umfassen.

Die Lehre ist, dass Nachrichtenorganisationen wie unsere, die für die Bereitstellung vertrauenswürdiger Informationen nach wie vor wichtig sind, in hohem Maße von den Giganten der Web 2.0-Ära abhängig sind.

Reporter und Redakteure tauschten Ideen aus, wie eine so große Geschichte angegriffen werden kann, aber die Twitter-Verwaltungsprobleme von CoinDesk wurden immer schlimmer. Um 16:39 Uhr wog De erneut in den Slack-Kanal. "F *** Ich habe gerade den Zugang zum Tweetdeck @channel verloren", schrieb er und fügte schnell hinzu: "Und sozialer Fluss."

Das Team konnte nicht nur den beleidigenden Tweet nicht von den Hackern löschen, sondern auch keine Informationen mehr im @ CoinDesk-Feed veröffentlichen. Wer wusste, was sonst noch getroffen werden könnte? Hat Twitter den Zugriff auf seine API schützend gesperrt, oder hatten die Hacker nun die vollständige Kontrolle über alle unsere Tools?

"Ich denke, die einzige gute Nachricht ist, dass es nicht nur wir sind", schrieb Podcast-Redakteur Adam B. Levine. "So dass sie [Twitter] muss es reparieren. Aber bis dahin sind wir Passagiere auf dieser Fahrt. "

Ein langes Warten

Während des Abends bis nach Mitternacht bemühten sich Reporter und Redakteure, Artikel zu veröffentlichen, die auf dieser großen, facettenreichen Geschichte basierten, während Mitglieder des Redaktions- und Technologieteams die Kontaktaufnahme mit Twitter koordinierten und von der Jury manipulierte Lösungen entwickelten, um einen offenen Kanal zu erhalten unser Twitter-Publikum.

Es wurde beschlossen, alle Tweets auf ein separates CoinDesk-Konto, @CoinDeskMarkets, zu verschieben, und hoffe nur, dass sie nicht entfernt werden. Dieses Konto, in dem weniger als ein Zwanzigstel der Follower das Hauptkonto von @CoinDesk verfolgen, wurde für die nächsten sieben Tage zu unserem zentralen Twitter-Veröffentlichungsinstrument.

Dann folgte eine Wartezeit. Bei anderen Konten wurde der Zugriff wiederhergestellt, @CoinDesk wurde jedoch verzögert. Erst am Mittwoch dieser Woche erfuhren wir, warum: @CoinDesk war unter 36 der insgesamt 130 gehackten Konten, auf die auf ihre Direktnachrichten zugegriffen wurde.

Schließlich wurde am Donnerstag nach heftigen Auseinandersetzungen mit der Twitter-Administration der Zugriff von CoinDesk auf sein Konto wiederhergestellt. Ein Blick auf die DMs deutete darauf hin, dass alles in Ordnung war. (Die DMs aus dem Konto werden weder von CoinDesk-Redakteuren noch von externen Benutzern sehr häufig verwendet.)

Gewonnene Erkenntnisse

So endete eine frustrierende Erfahrung. CoinDesk hat nicht immer die angenehmste Erfahrung mit Mitgliedern von "Crypto Twitter", aber auf der Plattform leben Krypto- und Blockchain-Communities. Von unserem Publikum, unserem Lebensblut, abgeschnitten zu sein, bedeutete, unsere Mission zu unterbrechen.

Darüber hinaus gab es eine unangenehme Dualität in der Situation: Wie jeder Journalist Ihnen sagen wird, wollen Medienorganisationen dies Bericht die Nachrichten; sie wollen nicht Sein die Nachrichten. In diesem Fall müssen Sie beide Hüte aufsetzen und sowohl das vorliegende Problem als auch die Abdeckung behandeln.

Siehe auch: Preston Byrne – Twitter benötigt kein Web 3.0, um sein Identitätsproblem zu lösen

Die Lehre ist, dass Nachrichtenorganisationen wie unsere, die für die Bereitstellung vertrauenswürdiger Informationen nach wie vor wichtig sind, in hohem Maße von den Giganten der Web 2.0-Ära abhängig sind: Facebook, Twitter, Instagram und YouTube.

Die Erfahrung von CoinDesk mit dem Twitter-Hack gibt einem Argument Gewicht, das in der Crypto-Community stark vertreten ist, insbesondere bei denjenigen, die an sogenannten Web 3.0-Lösungen arbeiten. Das heißt, ein dezentrales Modell, bei dem Benutzer theoretisch die Kontrolle und das Eigentum an ihren hoch wertvollen Daten und Inhalten behalten, wäre weniger anfällig für diese Art von Hacks und würde denjenigen Macht verleihen, die die wertvollen Inhalte und Communities in diesen Netzwerken erstellen.

Die Verwirklichung dieser Vision ist mit Herausforderungen verbunden – ob Benutzer beispielsweise für die Sicherung ihrer Daten verantwortlich sein sollten oder wollen und ob es für eine dezentrale Plattform möglich ist, ausreichende Netzwerkeffekte oder Skaleneffekte zu erzielen, um genügend Benutzer von den großen Communities abzuziehen auf Twitter, Facebook und Google.

Ereignisse wie dieses erinnern jedoch daran, warum Entwickler weiter daran arbeiten müssen, diese Herausforderungen zu bewältigen. Die Welt braucht ein besseres, gerechteres, verteilteres und weniger anfälliges Informationssystem.

coindesk-twitter-hack-2560x854-03a
Offenlegung

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close