Die SEC arbeitet noch daran, was "qualifizierte Depotbank" für Krypto bedeutet

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) fragt erneut nach qualifizierten Depotbanken und wie Krypto-Depot in diesen rechtlichen Rahmen passt.

Im vergangenen Monat erteilte die Wyoming Division of Banking Two Ocean, einer Vermögensverwaltungsfirma, die darauf hoffte, Depotdienstleistungen für digitale Vermögenswerte (einschließlich virtueller Währungen) anzubieten und sich selbst als qualifizierte Depotbank zu bezeichnen, ein Nichthandlungsschreiben.

In dem Schreiben sagte die Abteilung, dass sie „keine Durchsetzungsmaßnahmen gegen Two Ocean ergreifen würde, um sich der Öffentlichkeit als„ qualifizierte Depotbank “zu präsentieren, wenn Two Ocean in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Regeln für die Verwahrung von Kundenvermögen, einschließlich beider, arbeitet Wyoming und Bundesgesetz. "

Als Reaktion darauf veröffentlichte die SEC eine Erklärung, in der sie um öffentliche Beiträge zu „qualifizierten Depotbanken“ gebeten wurde. Sie stellte fest, dass der Brief von Wyoming sowohl das staatliche als auch das föderale Recht betraf, und wies auf die Antworten hin, die sie erhalten könnte, um Änderungen bestehender Leitlinien zu ermöglichen, um künftige Klarheit zu schaffen.

Die Existenz der Erklärung ist ein Zeichen dafür, dass sich die SEC immer noch mit Kryptowährungsproblemen wie dem Sorgerecht befasst, bestätigt jedoch, dass noch viel zu tun ist, um zu klären, wie digitale Assets in bestehende regulatorische Rahmenbedingungen passen, so Branchenexperten.

"Ich denke, im Wesentlichen kommt die SEC hierher und sagt: 'Ja, es ist großartig, dass die Wyoming Division of Banking diese Interpretation an Sie herausgegeben hat, aber wir haben möglicherweise eine andere Ansicht und sind dabei, diese Probleme zu prüfen.'" sagte Philip Angeloff, ein Anwalt bei Clifford Chance, einer multinationalen Anwaltskanzlei.

Die Aufsichtsbehörde sagt nicht direkt, dass sich ihre Ansicht von der Wyoming Division of Banking unterscheidet. Es klingt eher so, als ob die Agentur ihre Position noch nicht endgültig festgelegt hat, sagte Angeloff gegenüber CoinDesk. Es bleibt im Zuständigkeitsbereich der SEC, sicherzustellen, dass klar ist, welche Unternehmen unter die Definition einer „qualifizierten Depotbank“ fallen.

Die Tatsache, dass sich die SEC die Mühe macht, darauf zu reagieren, ist ein vielversprechendes Zeichen für die Kryptoindustrie, sagte Andrea Tinianow, eine Anwältin, die ihre eigene Beratungsfirma leitet.

"Diese öffentliche Erklärung bekräftigt die Vorstellung, dass digitale Assets nicht verschwinden, sondern immer beliebter werden", sagte sie. "Seriöse Anleger achten auf diese Anlageklasse und müssen geschützt werden. Deshalb greift die SEC dies auf."

Der SEC-Schritt könnte institutionellen Anlegern und anderen Teilen der Investmentgemeinschaft zugute kommen, sagte sie.

Qualifizierte Depotbanken

Der Begriff „qualifizierte Depotbanken“ ist ein rechtlicher Begriff, der von der SEC als Bank, Broker-Dealer, Futures-Provisionshändler oder eine andere Einrichtung definiert wird, die Kundengelder und Wertpapiere auf bestimmte Weise verwaltet. Die Bundesregulierungsbehörde kann ein Unternehmen als qualifizierte Depotbank bestimmen, während die Regulierungsbehörden auf Landesebene dies normalerweise nicht können.

Das hat eine Reihe von Krypto-Unternehmen nicht davon abgehalten, qualifizierte Depotbanken zu werden, aber im Großen und Ganzen haben die meisten ihre Angebote aufgegeben und konzentrieren sich stattdessen darauf, staatlich anerkannte Treuhandunternehmen zu werden, die es ihnen weiterhin ermöglichen, Depotdienste unter behördlicher Aufsicht anzubieten.

Während die Wyoming Division of Banking feststellte, dass Two Ocean sich selbst als qualifizierte Depotbank bezeichnen könnte, können andere Treuhandunternehmen oder -unternehmen dies nicht tun, ohne ähnliche eigene Briefe zu erhalten, warnte der Brief.

„Dies ist eine faktenintensive Analyse, die auf den Aussagen in Ihrem Schreiben von basiert [July 27, 2020]. Die in diesem Schreiben enthaltenen Leitlinien gelten möglicherweise nicht mehr, wenn sich diese Tatsachen wesentlich ändern “, heißt es in dem Schreiben.

Weiterlesen: SEC, FINRA Issue Erläuterung der Verzögerung der Genehmigung durch Crypto Custodian

Diese Unterscheidung ist wichtig. Wie der Brief von Wyoming feststellt, ist das Sorgerechtsgesetz, insbesondere für digitale Vermögenswerte, „nicht vollständig entwickelt“. Dies bedeutet, dass es schwierig sein kann, festzustellen, welche Unternehmen Vermögenswerte wie virtuelle verwahren können oder wie diese Vermögenswerte gesetzlich behandelt werden.

Als Reaktion darauf veröffentlichte die SEC eine Erklärung, in der sie die breite Öffentlichkeit aufforderte, Kommentare dazu zu senden, wie die „Custody Rule“, ein Teil des Investment Advisers Act von 1940, auf Themen wie digitale Vermögenswerte angewendet werden sollte.

Chris Land, General Counsel bei der Wyoming Division of Banking, sagte gegenüber CoinDesk, dass diese Frage seit einigen Jahren in der Branche schwebt und dass die meisten Krypto-Depotbanken in den USA derzeit als Treuhandunternehmen tätig sind.

Eine der Hauptfragen für eine Treuhandgesellschaft ist, ob das Sorgerecht als Treuhandtätigkeit qualifiziert ist, eine weitere wichtige regulierte Tätigkeit, die unter das Beratergesetz fällt.

Gutes Zeichen

Der Brief der SEC sei ermutigend, sagte Land. Die SEC betont, dass Anlageberater ihre Treuhandpflichten berücksichtigen müssen, wenn sie als qualifizierte Depotbank auftreten, und seiner Ansicht nach stellt die Bundesbehörde lediglich Fragen zu diesem Thema.

„Sowohl der SEC-Brief als auch unser Brief stimmen darin überein, dass wir die Macht über diesen Bereich, den Verwahrungsbereich, geteilt haben, aber ich glaube nicht, dass diese Grenze mit der Präzision gezogen wurde, die der Bankenbranche und der Wertpapierbranche gefallen könnte, und ich denke, das ist es Eines müssen wir beide zusammenarbeiten [on]," er sagte.

Tinianow stimmte zu und sagte, dass Treuhandunternehmen und andere Unternehmen als Antwort wahrscheinlich „nachdenkliche Beiträge“ liefern werden.

Der Schritt passt zu einem breiteren Trend, zu erkennen, dass digitale Assets einen Wert haben, was viele Staaten bereits getan haben, indem sie Gesetze rund um den Weltraum ausgearbeitet haben, sagte sie.

"Die Mitarbeiter der SEC würden ihre Zeit, Ressourcen oder ihr Fachwissen nicht investieren, wenn dies wegfallen würde", sagte sie.

Weiterlesen: Texture Capital erhält FINRA-Lizenz für den Handel mit Sicherheitstoken

Was der Brief zeigt, ist, dass die SEC ihren Boden in Bezug auf die Feststellung, ob ein Unternehmen eine qualifizierte Depotbank ist oder nicht, behauptet, sagte Angeloff.

"In einigen Fällen könnten Anwaltskanzleien und, wie in diesem Fall, staatliche Aufsichtsbehörden ihre Auslegung des Landes- und Bundesrechts liefern, aber die SEC hat das letzte Wort zur Auslegung des Beratergesetzes", sagte er.

Mit anderen Worten, während die Wyoming Division of Banking Unternehmen mitteilen kann, dass sie wie qualifizierte Depotbanken aussehen, sollten diese Unternehmen dennoch mit der SEC sprechen, sagte er.

„Aus meiner Sicht ist dies ein Zeichen dafür, dass sich die Mitarbeiter der SEC immer noch mit der Vorstellung auseinandersetzen, dass digitale Wertpapiere in einem verteilten Hauptbuch gehalten werden können, und sich derzeit noch eine endgültige Ansicht darüber bilden, wie Vermittler digitale Wertpapierverwahrungsdienste anbieten kann solche Dienstleistungen in Übereinstimmung mit dem Wertpapiergesetz und den SEC-Regeln erbringen “, sagte er.

Nicht Bitcoin

Die Frage, wie digitale Vermögenswerte für qualifizierte Depotbanken relevant sind, gilt nur für Wertpapiere, was bedeutet, dass Vermögenswerte wie Bitcoin nicht betroffen sind, sagte Land.

"Ich denke, es ist ein weiteres Problem, weitere Klarheit darüber zu schaffen, welche virtuellen Vermögenswerte Wertpapiere sind", sagte er.

Land stellte fest, dass die Frage nicht für die Lizenz der Special Purpose Depository Institution in Wyoming gilt. Bisher haben nur zwei Unternehmen diese Lizenz erhalten – Kraken und Avanti – und beide sind nach staatlichem Recht als Banken tätig.

Weiterlesen: PayPal entfernt Warteliste für neuen Crypto-Service und erhöht das wöchentliche Kauflimit auf 20.000 US-Dollar

"Ich denke, dies spiegelt die Bereitschaft der SEC wider, sich weiterhin intensiv mit digitalen Assets zu befassen, und ich bin ziemlich ermutigt, dass die SEC diese Erklärung veröffentlicht. Es war meiner Meinung nach ziemlich gut. Es war nachdenklich und hat die Themen meiner Meinung nach gut hervorgehoben “, sagte Land.

In der Erklärung der SEC wird gefragt, ob staatlich gecharterte Unternehmen qualifizierten Depotbanken ähneln, wie ihre Dienstleistungen verglichen werden, welche Berater bei der Beurteilung von Depotbanken berücksichtigt werden könnten und ob es qualifizierte Depotbanken gibt, die nicht den politischen Zielen entsprechen. Mitglieder der Öffentlichkeit, die an Kommentaren zur SEC interessiert sind, können der Agentur eine E-Mail senden, und die SEC wird alle Antworten öffentlich zugänglich machen, hieß es.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close