Hacker fordern Bitcoin-Lösegeld nach neuer Angriffswelle

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Eine Gruppe von Forschern hat eine neue Art von Ransomware-Angriff namens Pay2Key gefunden, der gegen mehrere israelische und europäische Unternehmen durchgeführt wurde. Die Täter haben beantragt, das Lösegeld mit Bitcoins zu bezahlen, die die Forscher den Geldern zu einem iranischen Kryptowährungsaustausch gefolgt sind.

|f8853d90ea17869c5886de90b0153b87|

Die aktualisierte Studie des Cybersicherheitsunternehmens CheckPoint zeigt, dass sich in Israel ansässige Unternehmen in den letzten Wochen über Angriffe beschwert haben. Sie alle berichteten, dass sich diese Ransomware schnell in ihren Netzwerken verbreitet hatte, während die meisten Teile zusammen mit einem Lösegeldschein verschlüsselt blieben, der drohte, gestohlene Unternehmensdaten zu verlieren, es sei denn, das Opfer zahlt eine Aufforderung.

Obwohl der sogenannte Pay2Key-Angriff ursprünglich nur auf israelische Unternehmen abzielte, tauchten neue Berichte auf, in denen behauptet wurde, dass zumindest einige europäische Länder ebenfalls Opfer geworden sind.

Die Untersuchung ergab, dass einige Unternehmen beschlossen, das Lösegeld nicht zu zahlen. Die Täter blieben ihrem Wort treu und veröffentlichten ihre Informationen online.

Zu diesem Zweck erstellten sie eine neue Onion-Website und fügten für jedes Opfer bestimmte Ordner ein. Bisher gab es drei Ordner mit Unternehmensdaten – alle israelischen Unternehmen.

|195a9e389d807d27a64a68bccc247cd8|

Wie oben erwähnt, forderten die unbekannten Angreifer die Zahlung in Bitcoins. Jeder an die Opfer gesendete Lösegeldschein enthielt eine Bitcoin-Adresse, an die die Opfer das Geld senden müssen. Laut CheckPoint haben mindestens vier Opfer beschlossen, zu zahlen.

Da die Transparenz der BTC-Blockchain alle Transaktionen speichert, konnten die Forscher die Zahlungen verfolgen. Sie sahen, dass alle Transaktionen an einer Adresse endeten. Von diesem Zeitpunkt an wurden die Gelder in eine Brieftasche mit hoher Aktivität umgeleitet, die normalerweise mit dem Austausch von Kryptowährungen verbunden ist.

Darüber hinaus verglichen und verifizierten die Forscher, dass diese endgültige Brieftasche zu einer iranischen Plattform für digitale Assets namens Excoino gehört.

Wenn Excoino-Benutzer Geld abheben möchten, müssen sie eine gültige iranische Telefonnummer, einen ID / Melli-Code und eine Kopie des IDs angeben. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Börse heißt es auch, dass die erste Transaktion (oder verdächtige Transaktionen) der iranischen Cyberpolizei (FATA) zur weiteren Untersuchung gemeldet wird.

Infolgedessen kamen die Forscher zu dem Schluss, dass die Eigentümer der endgültigen Brieftasche iranische Staatsbürger sein könnten, "die höchstwahrscheinlich hinter dem Pay2Key-Angriff auf israelische Unternehmen in der vergangenen Woche stehen".

SONDERANGEBOT (gesponsert)

Binance Futures 50 USDT GRATIS Gutschein: Verwenden Sie diesen Link, um sich zu registrieren und 10% Rabatt auf Gebühren und 50 USDT beim Handel mit 500 USDT (begrenztes Angebot) zu erhalten.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close