Influencer Lark Davis warnt vor zügellosen ETH-Gebühren

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Lark Davis steht als prominenter Krypto-Influencer als YouTube-Persönlichkeit. Davis, allgemein bekannt als "The Crypto Lark", hat alles getan, um die Öffentlichkeit zu warnen, dass Ethereum kontinuierlich unter anderen, kleineren Blockchain-Netzwerken leiden wird, die ihren Marktanteil stehlen.

Dies werde so lange geschehen, bis das ETH 2.0-Netzwerk endlich startet, warnte er. Die Argumentation ist einfach: Die ETH 1.0 hat zu hohe Gasgebühren.

Ein Netzwerk, das nur für die Reichen funktioniert, ist niemals gut

Interessant ist, dass Davis selbst bis Ende 2021 einen fünfstelligen Preis für die ETH vorhergesagt hatte. In einem Video, das er am 19. Februar 2021 veröffentlichte, äußerte Davis seine Besorgnis über die explodierenden Gasgebühren der ETH. In seinen Worten können sich nur die „reichen Investoren“ das Netzwerk leisten. Dies wiederum wird dazu führen, dass Massen von Kleinanlegern von anderen Blockchains wie der Binance Smart Chain vertrieben und verschlungen werden.

Um seinen Standpunkt klar zu machen, hob Davis hervor, dass das BSC-Netzwerk in letzter Zeit einen massiven Zustrom von Popularität verzeichnet hat. Dieser Anstieg der Popularität ist so stark, dass die Volumina für diese auf BSC basierenden dApps ihrem ETH-Gegenstück nahe gekommen sind.

Gasgebühren für die ETH sind "Lok"

Er beschrieb die Gasgebühren für das Ethereum-Netzwerk derzeit als "total loco" und forderte die Entwickler von Ethereum auf, etwas dagegen zu unternehmen. Insbesondere ist Davis davon überzeugt, dass die ETH 2.0 gestartet werden muss und bald gestartet werden muss, wenn sie im Kryptoraum relevant bleiben soll.

Um seinen Standpunkt klar zu machen, gab er bekannt, dass Uniswap, eine der größten dezentralen Börsen innerhalb des Ethereum-Netzwerks, jetzt 50 US-Dollar verlangt, wenn Sie irgendeine Art von Transaktion durchführen möchten. Das ist ehrlich gesagt viel zu viel.

ETH 2.0 muss so schnell wie möglich geschehen

Der Start der Phase 0 der ETH 2 erfolgte bereits im Dezember 2020. Die ETH-Nutzer durften in dieser Phase ihre jeweiligen Ether-Bestände für Absteckzwecke sperren. Der geplante Start von Phase 1 für die ETH 2 wird auch robuste Skalierungsfähigkeiten beinhalten. Dies wiederum wird voraussichtlich zu Freigabefunktionen führen, die voraussichtlich frühestens am Ende des Jahres 2021 auftreten werden.

Während dies noch in Arbeit ist, hat die durchschnittliche Transaktionsgebühr im Ethereum-Netzwerk neue Allzeithochs überschritten. Bitinfocharts hat die durchschnittliche Transaktionsgebühr auf rund 30 US-Dollar veranschlagt. Mit dem bevorstehenden Flash-Crash auf dem Kryptomarkt stieg der Preis für die Transaktionsgebühr auf ein brandneues Hoch von 50 US-Dollar. Wie man sich vorstellen kann, ist dies kein guter Preis für einen kleinen Händler oder Unternehmer.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close