Jack Dorsey hat es nicht mit Sen. Elizabeth Warrens negativem Kommentar zu Bitcoin ⋆ ZyCrypto

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Werbung


&nbsp

&nbsp

Die Debatte über den Energieverbrauch von Bitcoin im Mining scheint nicht so schnell zu enden.

Elizabeth Warren, die US-Senatorin von Massachusetts, hat sich dem Gespräch angeschlossen.Sprichwortdass eines der einfachsten und am wenigsten störenden Dinge, die wir tun können, um die Klimakrise zu bekämpfen, darin besteht, gegen „umweltverschwendende“ dezentrale Kryptowährungen wie Bitcoin vorzugehen. Sie sagt, Kryptowährungen wie Bitcoin sind „Schrecklich für die Umwelt“ Unabhängig davon, ob sie irgendwelche Vorteile bringen oder nicht. Die Tatsache, dass wir keine Vorteile erhalten, macht es „noch skandalöser“.

„Eine Bitcoin-Transaktion, ein einzelner Bitcoin-Kauf, -Verkauf oder -Transfer verbraucht so viel Strom, wie ein typischer US-Haushalt in mehr als einem Monat verbraucht“, sagte der Senator.

Warren gab ihre Anmerkungen während einer Anhörung des Bankenunterausschusses des Senats ab, in der die Möglichkeit der Einrichtung einer digitalen Zentralbankwährung untersucht wurde. Ihrer Meinung nach kann eine digitale Zentralbankwährung das wachsende Problem vieler Menschen lösen – etwa 33 Millionen Amerikaner sind von traditionellen Bankinstituten und den immer teuren Bankensystemen in den Vereinigten Staaten ausgeschlossen.

Sie fragte sich, ob die USA weiterhin zulassen sollten "Immer mehr Bitcoin-Miner verwenden weiterhin nutzlos komplizierte mathematische Probleme, die für die nächsten 100 Jahre einen immer größeren Anteil der Weltenergie verbrauchen, bis die letzte Münze abgebaut ist."

Werbung


&nbsp

&nbsp

Twitter-CEO Jack Dorsey hat Bitcoin jedoch verteidigtSprichwortWenn Warren und der Kongress es ernst meinen, die Macht von Banken und Konzernen zurück zu den Menschen weltweit zu verlagern und den 33 Millionen Menschen zu helfen, die im Land kein Bankkonto haben, dann der Bergbau "Mathematik ist entscheidend."

Es ist sehr wahrscheinlich, dass eine zentralisierte digitale Währung zu den gleichen Bankbeschränkungen und übermäßigen Bankkosten für die Menschen führt wie das Fiat-System.

Bitcoin-Mining mit erneuerbarer Energie

Riot Blockchain-CEO Jason Leshat auch unterstütztBitcoin-Mining und nannte es eine „edle Nutzung“ von Energie, selbst als der Bitcoin Mining Council diese Woche begann. Er sagte, die Geschichte, die erzählt werden muss, ist, dass man überall billige Energie findet, wenn es einen übermäßigen Überschuss gibt, und dass Bitcoin-Miner erneuerbare Energie aus Quellen kaufen, die keine Käufer haben, und dies geschieht überall.

„Die meisten Bitcoin-Miner verwenden im Durchschnitt mehr erneuerbare Energie als jede andere Branche“, sagte er. „76 % der Bitcoin-Miner nutzen erneuerbare Energien in ihrer Verwechslung. Etwa 40 % des weltweiten Bitcoin-Minings werden ausschließlich mit erneuerbarer Energie betrieben.“

Laut Les verbraucht Bitcoin-Mining weniger als ein Zehntel der weltweiten Energie und schafft so ein offenes und freies Finanzsystem. Es ist eine sehr edle Verwendung dieser Energie. Er sagte, es verbrauche „viel weniger Energie als der Goldabbau“. Außerdem beschäftigen sich viele Unternehmen mit der Nutzung erneuerbarer Energien.

Die Diskussion ist eine wachsende Debatte über die Menge an Energie, die in Bitcoin und Kryptowährungen verwendet wird, insbesondere nachdem Elon Musk sagte, dass Bitcoin-Mining energiezerstörerisch ist.

Die sogenannte „Lösung komplizierter Mathematik“ im Mining wird durchgeführt, um alle Bitcoin-Transaktionen zu verifizieren und gleichzeitig das Netzwerk zu sichern. Es beinhaltet die Verwendung mehrerer Computer, die die Bitcoin-Blockchain ausführen. Diese auf der ganzen Welt verteilten Knoten müssen eine Kopie der Blockchain in ihrem Computer behalten und verbunden sein, um Bitcoins zu minen. Das Ergebnis ist die Schaffung eines Bitcoins, das gleichzeitig das Netzwerk vor Hacks schützt, aber auch eine dezentrale Wirtschaft ermöglicht, an der jeder teilnehmen kann. So viele waren in letzter Zeit versucht, die Kryptowährung aufgrund ihres Preisanstiegs abzubauen, weil ein Bergmann einen Bitcoin oder einen Anteil davon in einem Pool-Mining gewinnt.

BTCUSD-Charts von TradingView

Ein wachsendes Problem von Amerikanern ohne Bankkonto

Es sollte offensichtlich sein, dass die Argumente für eine digitale Zentralbankwährung durch den Vergleich mit dezentralen Kryptowährungen wie Bitcoin begründet werden sollten. Warrens Kommentare sind auch keine Überraschung, da das Komitee bereits die Einrichtung einer zentralen digitalen Währung zu unterstützen scheint.

Warren unterstützt eine Zentralbank-gestützte Währung, um das wachsende Problem der „Unbanked“- und Bankgebühren in den Vereinigten Staaten zu lösen, ohne die Klimakrise durch übermäßigen Energieverbrauch zu verschlimmern.

„Fast 33 Millionen Amerikaner wurden aus dem traditionellen Bankensystem ausgesperrt“, sagte sie. „Mehr wurde mit unnötigen Gebühren von den Großbanken ausgemeißelt. Eine digitale Zentralbankwährung könnte mehr Haushalte in das Bankensystem bringen, damit jeder Zugang zu den Dienstleistungen hat, die er braucht.“

Laut Warren überwiegen die Vorteile dezentraler Kryptowährungen nicht die Kosten, insbesondere für Länder wie die Vereinigten Staaten, in denen die Vorteile weitgehend illusorisch sind. Sie sagt, der Kongress müsse anders handeln, andernfalls werde die wachsende Gruppe von Menschen, die zu dezentralen Hauptbüchern wechseln möchten, zu mehr Energieverschwendung führen.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close