Kryptosteuerregulierung: IRS arbeitet daran, es klarer zu machen

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


TL; DR Aufschlüsselung

  • Der Internal Revenue Service ist bestrebt, alle Vorschriften zur Kryptosteuer zu klären
  • FinCEN ändert die FBAR-Regel, um die Deklaration von Bitcoin zu ermöglichen

Während die Kryptoregeln in den USA nicht so klar sind, scheint der Internal Revenue Service (IRS) bestrebt zu sein, alle Richtlinien bezüglich der Kryptosteuer zu klären.

Das IRS hat im zweiten Entwurf des online veröffentlichten Formulars 1040 klargestellt, dass alle Personen, die möglicherweise Transaktionen im Zusammenhang mit der Kryptoindustrie hatten, beauftragt werden, solche Transaktionen zu deklarieren. Dies steht im Einklang mit dem Versuch der Behörden, Krypto-Steuerpflichtigen keinen Spielraum in Form einer Verteidigung zu geben, die sie möglicherweise für Steuerverstöße in Kauf nehmen möchten.

Cryptopolitan hat bereits berichtet, dass ein ehemaliger Ermittler des IRS, Don Fort, erklärt hat, dass die Agentur Inhaber von Kryptowährung bestrafen werde, die ihre Bestände nicht deklariert haben.

Fort fügte hinzu, dass sich die Sichtweise der Steuereintreiber von der Aufklärung der Öffentlichkeit hin zur Durchsetzung der Erhebung solcher Kryptosteuern verlagerte. Er hob auch hervor, wie die IRS Krypto-Börsen kontaktiert hat, um Informationen über ihre US-Benutzer zu sammeln, und führte Beispiele für Bitstamp und Coinbase an.

FinCEN ändert die FBAR-Offenlegung für neue Krypto-Steuervorschriften

Das Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) hat kürzlich bekannt gegeben, dass sich seine frühere Haltung zu Form 114, Bericht über ausländische Bank- und Finanzkonten, allgemein bekannt als FBAR, ändert. Dies wurde durch einen Bericht über Forbes bekannt gemacht.

In früheren Zeiten mussten digitale Währungen nicht an die Behörden gemeldet werden. In einer scheinbaren Änderung des Herzens hat die Finanzaufsicht nun jedoch angekündigt, die FBAR-Gesetze zu ändern, um die Offenlegung digitaler Vermögenswerte zu ermöglichen wie Bitcoin.

Die US-Behörden verlangen normalerweise einen FBAR für Personen, die außerhalb des Landes finanzielle Interessen haben, die zu jedem Zeitpunkt eines Jahres 10.000 USD übersteigen. Wenn solche Interessen nicht gemeldet werden, kann dies zu harten Strafen für Verstöße führen.

Quelllink

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close