Öl erreicht mehrmonatige Höchststände, da OPEC + plant, die Produktion zu begrenzen – Cryptovibes.com – Tägliche Kryptowährung und FX-Nachrichten

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die Ölpreise erreichten am 4. Januar 2021 ein Mehrmonatshoch, da erwartet wurde, dass die OPEC zusammen mit ihren verbündeten Produzenten die Ölproduktion im nächsten Monat auf das derzeitige Niveau begrenzen könnte, da die COVID-19-Pandemie die Befürchtungen über die Nachfrage im ersten Halbjahr erhöht .

Die Preise stiegen im Einklang mit den breiteren Finanzmärkten, wobei die Brent-Rohöl-Futures rund 53,17 USD pro Barrel erreichten. Dies ist der höchste Stand seit März 2020. Darüber hinaus erreichte der US-amerikanische Rohölpreis West Texas Intermediate 49,71 USD pro Barrel, den höchsten Stand seit Februar 2020.

Die Rohöl-Futures von March Brent wurden ihrerseits bei 52,94 USD pro Barrel gehandelt, was einem Anstieg von 1,14 USD oder rund 2,2% bis 0736 GMT entspricht. Auf der anderen Seite stiegen die WTI-Rohöl-Futures im Februar um 98 Cent oder rund 2% auf 49,50 USD pro Barrel.

Die breiteren makroökonomischen Momentumtrends, zu denen ein leicht schwächelnder Dollar und die meisten Anleger gehören, die sich für eine Erholung der Ölindustrie im Jahr 2021 positionieren, könnten die Ölpreise stützen, wie der Analyst von Energy Aspects, Virendra Chauhan, erklärte. Er fügte hinzu:

"Vielleicht gibt es eine positive Stimmung von OPEC +, die versucht, das Angebot angesichts des Virus, das im Westen seinen hässlichen Kopf aufrichtet, einzuschränken."

OPEC spricht

Der Generalsekretär der Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC), Mohammad Barkindo, sagte am 3. Januar, dass die Nachfrage nach Rohöl zwar um 5,9 Mio. Barrel pro Tag steigen könnte, um 2021 95,9 Mio. bpd zu erreichen, die OPEC jedoch viele Nachteile sieht Nachfragerisiken im ersten Halbjahr.

Barkindo erklärte:

"Wir beginnen erst nach einem Jahr tiefgreifender Investitionskürzungen, enormer Arbeitsplatzverluste und der schlimmsten Zerstörung der Rohölnachfrage seit Bestehen."

Die Preise endeten im vergangenen Jahr fast 20% unter dem Durchschnitt von 2019 und befinden sich noch auf dem Weg, sich von den Auswirkungen globaler Sperrmaßnahmen zu erholen. Diese Sperren haben die Kraftstoffnachfrage erheblich reduziert, obwohl die größten Hersteller der Welt diesen Rekordkürzungen zugestimmt haben.

Die OPEC + hat im vergangenen Monat beschlossen, die Produktion im Januar täglich um 500.000 Barrel zu erhöhen, da sie einen Anstieg der Nachfrage erwartet, und sich bereit erklärt, sich monatlich zu treffen, um die Produktion zu überprüfen. Analysten von Energy Aspects und RBC Capital sagten, dass die OPEC + das Produktionsniveau im Januar im Februar beibehalten könnte. Helima Croft von RBC Capital sagte:

"Wir glauben, dass die Erzeugergemeinschaft im Februar auf weitere Produktionssteigerungen verzichten wird, da die COVID-19-Fälle weiter zunehmen und die Einführung von Impfstoffen langsamer als erwartet erfolgt."

Die Rohölproduktion in den Vereinigten Staaten stand weiterhin unter dem Druck schwacher Preise und schwindender Nachfrage und ging im Oktober gegenüber 2020 um mehr als 2 Millionen Barrel pro Tag zurück. Diese Nachricht wurde in einem Regierungsbericht am 1. Januar 2021 veröffentlicht.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close