Sind NFTs das neue Paradigma für geistiges Eigentum? – Cryptovibes.com – Tägliche Kryptowährungs- und FX-Nachrichten

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die Lizenzierung oder der Verkauf von Patenten über NFTs, automatisiert durch den Einsatz von Smart Contracts, könnte den möglichen Verkäufern, Käufern und Lizenznehmern zugute kommen. Nonfungible Token (NFTs) sind digitale Aufzeichnungen über das Eigentum an verschiedenen Vermögenswerten. Zu den Asset-Typen, die meist mit NFTs in Verbindung gebracht werden, gehören digitale Assets wie Kunstwerke, Memes, GIFs oder Spielfiguren oder -eigenschaften.

Nichtsdestotrotz können Vermögenswerte, die durch NFTs repräsentiert werden, physisch, digital, materiell oder immateriell sein. Beispiele für Vermögenswerte, die bereits übertragen wurden oder deren Eigentum mithilfe von NFTs aufgezeichnet wurde, sind Urheberrechte an Musik, Immobilien, Kunstwerken und Sport-Erinnerungsstücken. Die geistigen Eigentumsrechte und hauptsächlich das Eigentum und die Eigentumsübertragung von Patenten können ebenfalls als NFTs erfasst und übertragen werden.

Das Eigentum an Immobilien kann in einem Urkundenregister und das Eigentum an Patenten beim Patent- und Markenamt der Vereinigten Staaten (USPTO) eingetragen werden. Darüber hinaus kann das Eigentum an schriftlichen Werken oder Musik in der Library of Congress über das Urheberrechtssystem erfasst werden.

Da ähnliche Systeme zur Erfassung der Eigentümer für Asset-Typen wie Videoclips, Sammlerstücke, digitale Avatare, Meme oder Erfindungen, die aufgrund ihrer Abstraktion als nicht patentierbar gelten, nicht existieren, bietet die Verwendung von NFTs einen großen Vorteil.

Nichtsdestotrotz könnten selbst Vermögenswerte, die über bestehende Systeme zur Eigentumserfassung verfügen, wie das USPTO für Patente, immer noch davon profitieren, NFTs zu verwenden, um potenziellen Verkäufern, Käufern und Lizenznehmern zu helfen, den Eigentümer und den Wert eines bestimmten Patents zu verstehen und zu bestimmen.

NFT- und Blockchain-Technologie

In allen Fällen wird das Eigentum an NFTs in der Blockchain aufgezeichnet, einem verteilten digitalen Hauptbuch, das unveränderliche Aufzeichnungen von Transaktionen und Eigentumsübertragungen von Vermögenswerten durch Softwarecode unterstützt, der als Smart Contracts bekannt ist. Die Blockchain-Technologie ist vor allem als Technologie zur Aufzeichnung von Transaktionen mit Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) bekannt.

Die Aufzeichnung von NFTs auf einer Blockchain bietet viele Vorteile. Einmal in einer Blockchain werden Informationen wie NFTs in einer Reihe von Datenblöcken einer bestimmten Größe aufgezeichnet, abhängig von der Blockchain-Implementierung. Immer wenn die aufzuzeichnende Informationsmenge ausreicht, um die Blockgrößenanforderungen der Blockchain zu erfüllen, wird ein neuer Datenblock entwickelt und an das Ende der aktuellen Blockkette innerhalb der Blockchain angehängt.

Der neue Datenblock enthält einen kryptografischen Code, der als kryptografischer Hash bekannt ist. Es wird aus einer Kombination von Daten generiert, die mit den Informationen im neuen Block und dem kryptografischen Hash des vorherigen Blocks verknüpft sind. Es macht die Informationen in den Blöcken einer Blockchain sicher.

Falls eine böswillige Partei versuchen sollte, Informationen in einem Block einer Blockchain zu ändern; zum Beispiel ein Eigentumsdatensatz, der in einem NFT enthalten ist; es würde zu einer Änderung des kryptografischen Hashs des zugehörigen Blocks führen. Eine solche Änderung würde zu Nichtübereinstimmungen oder Änderungen der kryptografischen Hashes in den nachfolgenden Datenblöcken führen, was einen Hinweis auf die unerwartete und nicht autorisierte Änderung der aufgezeichneten Informationen bietet.

Darüber hinaus werden die Datenblöcke in einer Blockchain, kumulativ als Blockchain-Ledger bezeichnet, nicht an einem zentralen Ort erfasst. Stattdessen wird das Blockchain-Ledger in vielen verschiedenen Computersystemen aufgezeichnet, normalerweise von den Benutzern, die eine Transaktion über die Blockchain ausgeführt haben oder die einen oder mehrere neue Blöcke in der Kette entwickelt haben.

Das Fehlen eines einzigen zentralen Ortes für das Blockchain-Ledger erhöht auch die Sicherheit der Informationen, die auf der Blockchain aufgezeichnet werden. Eine böswillige Partei darf kein einzelnes Computersystem hacken, um die Aufzeichnungen in einer Blockchain zu ändern, da das Ledger auf diesem einen Computersystem dann möglicherweise nicht mit den Ledgern übereinstimmt, die auf anderen Computersystemen im Netzwerk aufgezeichnet sind.

In dem Szenario, dass es einen Hinweis auf eine Änderung der Informationen gab, die zuvor auf der Blockchain aufgezeichnet wurden; zum Beispiel aufgrund einer Änderung in einem kryptografischen Hash von einem oder mehreren Blöcken; die Ledger vieler oder aller der verschiedenen Systeme, in denen das Ledger aufgezeichnet wurde, können verglichen werden, um festzustellen, welche spezifischen Systeme kompromittiert wurden.

Daher würde die Aufzeichnung von Eigentum, Abtretungen und früheren Verkäufen oder Lizenzen von Vermögenswerten wie Patenten als NFTs in einer Blockchain möglichen Verkäufern, Käufern und potenziellen Lizenznehmern zugute kommen, indem sie eine unveränderliche öffentliche Aufzeichnung anbieten.

Patente und NFTs

Heutzutage besteht keine Notwendigkeit mehr, beim US-amerikanischen Patent- und Markenamt (USPTO) Abtretungen oder Verkäufe von Patenten zu erfassen. Daher ist es meist schwierig, den Inhaber eines Patents zu kennen oder zu bestimmen. Der Wert eines Patents ist auch schwer einzuschätzen, da die Verkaufs- oder Lizenzbedingungen von Patenten meist nicht veröffentlicht werden.

Immer wenn ein Patent durch nicht fungible Token verkauft oder lizenziert wird, wird der Öffentlichkeit schnell eine Aufzeichnung des Verkaufs und des aktuellen Inhabers oder der Lizenz des Patents zur Verfügung gestellt. Um auch potentiellen Käufern, Verkäufern und Lizenznehmern zu helfen, könnten der Verkauf und die Lizenzierung von Patenten über ein NFT mithilfe von Smart Contracts automatisiert werden.

Der erste NFT wurde im Mai 2014 erstellt, aber nicht fungible Token erhielten erst 2017 viel öffentliche Aufmerksamkeit, als Larva Labs ein Projekt namens CryptoPunks für den Handel von Zeichentrickfiguren auf der Ethereum-Blockchain auf den Weg brachte. Später veröffentlichte Dapper Labs das CryptoKitties-Gaming-Projekt, das es einem Spieler ermöglichte, virtuelle Katzen zu erwerben, zu handeln und zu "züchten".

Der Markt, der mit dem Verkauf von NFTs verbunden ist, wuchs im Jahr 2021 schnell und massiv mit einem ungefähren Verkaufswert von über 250 Millionen US-Dollar. Zu den bemerkenswerten NFT-Verkäufen gehören der allererste Tweet von Twitter-CEO Jack Dorsey aus dem Jahr 2006 im März 2021, der für 2,9 Millionen US-Dollar verkauft wurde; ein vom Algorithmus generiertes Pixel-Art-Bild, das einen Außerirdischen aus dem CryptoPunks-Projekt im März 2021 darstellt und für 7,57 Millionen US-Dollar verkauft wurde; und viele andere.

Bei einem der bisher teuersten NFT-Verkäufe verkaufte das Auktionshaus Christie's ein digitales Kunstwerk mit dem Titel „Everydays: The First 500 Days“ des Digitalkünstlers Mike Winkelman, auch bekannt als Beeple, der im März 2021 für 69,3 Millionen US-Dollar verkauft wurde Token können jetzt erstellt und dann auf digitalen Auktions-Websites oder von traditionellen Auktionshäusern wie Christie's verkauft werden.

Es wird erwartet, dass die Entwicklung eines NFT-basierten Marktplatzes für Vermögenswerte wie Patente Zeit in Anspruch nimmt und die Patentinhaber möglicherweise ein neues Paradigma übernehmen müssen, das die Erfassung von Patenteigentum, -übertragungen und -lizenzen betrifft. Um die digitalen Eigentumsdarstellungen der bestehenden Patente als nicht fungible Token einzurichten, wäre viel Vorarbeit erforderlich.

Es können Herausforderungen auftreten, wenn die Übertragungen oder Lizenzen vorgenommen, aber nicht in der Blockchain aufgezeichnet wurden. Daher werden widersprüchliche Eigentumsnachweise erstellt. Aber die Arbeit an einem solchen Marktplatz hat begonnen. IBM hat beispielsweise bestätigt, dass es mit dem Patentmarkt Ipwe zusammenarbeiten will, um einen digitalen Marktplatz zu entwickeln, um die Eigentumsübertragung von Patenten durch NFTs zu erfassen und anzubieten.

True Return Systems LLC hat die erste Auktion für ein Patent in Form eines NFT gestartet, passend für ein Patent, das auf die Blockchain-Technologie gerichtet ist.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close