Süchtig nach Krypto?

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die Stimme klingt benommen, als wäre er gerade aufgewacht. "Hallo?"

Es ist 13:30 Uhr. Ich rufe von in Denver aus an, aber um 3:30 Uhr morgens in Hongkong, in den Kryptobüros von Sam Bankman-Fried oderSBF. ” Er ist bereits an seinem Schreibtisch. Er ist immer an seinem Schreibtisch.

"Habe ich dich aufgeweckt?" Ich frage.

"Nein, ich bin kurz zuvor aufgewacht."

SBF ist ein Wall Street-Händler, der zum Krypto-Händler wurde und zum CEO von FTX wurde, einer Krypto-Derivat-Börse, die sich selbst als „von Händlern für Händler gebaut“ bezeichnet. Er ist immer an seinem Schreibtisch ist keine Redewendung. SBF lebt buchstäblich im Büro, arbeitet hauptsächlich, schläft manchmal auf einem nahe gelegenen Bett und schläft manchmal unter seinem Schreibtisch. Ein kürzlich Foto auf Twitter zeigt SBF, wie er mit geschlossenen Augen über zwei Sitzsäcken sackte und die Überschrift "Ein seltenes Foto von @SBF_Alameda, wenn er nach Hause geht, um zu schlafen" trägt.

Siehe auch: Jeff Wilser – 15 Möglichkeiten, beim Handel mit Krypto gesund zu bleiben

SBF unterhält sich gerne um 3:30 Uhr morgens. Die Zeit bedeutet für ihn nicht dasselbe wie für den Rest von uns. Die Kryptomärkte sind rund um die Uhr geöffnet, daher ist SBF rund um die Uhr erreichbar. "Diesmal funktioniert", versichert er mir fröhlich. Ich kann das Klappern der SBF-Tastatur durch unseren Anruf hören, und ich vermute, dass dies etwas mit dem Preis für Bitcoin zu tun hat, der in den letzten 48 Stunden um 1.000 USD gefallen ist. ((Hinweis: Dies war Anfang September, Monate bevor Bitcoin auf 15.000 US-Dollar galoppierte und lange bevor bekannt wurde, dass SBF der zweitgrößter Spender zur Präsidentschaftskampagne von Joe Biden, nur hinter Mike Bloomberg.) "Es war ziemlich beschäftigt", sagt SBF ruhig. "Aber ich meine, an diesem Punkt waren so viele Tage beschäftigt, dass … du weißt schon." Es ist nicht sein erstes Rodeo.

Als SBF an der Wall Street arbeitete, waren seine Augen von 9:30 bis 16:00 Uhr auf den Bildschirm geklebt. Er räumt ein, dass der Non-Stop-Zyklus von Krypto "einer der aufregenden, aber brutalen Teile der Branche" ist, hält dies jedoch für ein notwendiges Opfer. Plötzliche Preisbewegungen können Chancen, Kopfschmerzen oder finanzielle Brände auslösen, die gelöscht werden müssen.

SPF hat sechs Monitore an seinem Schreibtisch. Seine Augen bewegen sich, um die Preise und Charts "alle paar Minuten, manchmal viel häufiger" zu überprüfen.

Ist er kryptosüchtig? Bist du? Bin ich

"Ich bin kryptosüchtig" ist fast ein Klischee im Blockchain-Bereich. Fast alle reden davon, „in den Kaninchenbau zu fallen“ und so besessen zu werden, dass sie Pläne mit Freunden stornieren, um sich Krypto-Podcasts anzuhören, Krypto-YouTube-Videos anzusehen und sogar Krypto-Whitepaper zu verschlingen.

Es fühlt sich fast wie ein Übergangsritus an. Das tust du nicht wirklich erhalten Krypto, bis du es lebst, atme es, kann nicht die Klappe halten. Bis Sie alle Ihre Freunde mit Ihrem neuen Hobby nerven. Und Sie haben Mühe, es zu erklären, und sie können es nicht ganz verstehen, aber Sie versichern Ihren Freunden – Sie nur kennt – dass es die Welt verändern wird.

Das ist eine Art von Kryptosucht.

Dann gibt es noch die andere Art der Kryptosucht, eine spezifischere Variante, die mit der Überprüfung des Preises zu tun hat. Einige nennen es "The Itch".

Im Januar 2018 spürte ich zum ersten Mal den Juckreiz im Inselparadies Bali, als ich eine unwahrscheinliche Gruppe von Kryptohändlern traf (und darüber schrieb). Es waren glückliche Tage für Bitcoin-Bullen. Die meisten hatten gerade eine Menge Geld verdient – zumindest auf dem Papier -, als der Preis für Bitcoin in weniger als einem Jahr von 1.000 auf 20.000 US-Dollar explodierte. Einige kündigten ihre Arbeit, um Vollzeit mit Krypto zu handeln.

Mein Plan war es, meine Spielschulden mithilfe von Kryptospekulationen zu reparieren, aber alles, was ich tat, war, meine Spielsucht am Leben zu erhalten

Wie jeder gute Journalist habe ich mir im Namen der "Forschung" eine Krypto gekauft. Zuerst kaufte ich Bitcoin im Wert von 10 USD, um mich mit Schlüsseln und Brieftaschen vertraut zu machen. Ich habe es bald vergessen. Später, um die Besessenheit der Bali-Händler besser zu verstehen, habe ich 200 Dollar gesenkt und mir ein Ethereum und ein paar andere Alts gekauft. Der halbe Spaß bestand darin, mit meinen neuen Crypto-Freunden zu plaudern, zu scherzen und zu streiten, was sie kaufen sollten – es fühlte sich wie eine Mischung aus Börse, Glücksspiel und Fantasy-Fußball an.

Dann habe ich noch etwas hineingesteckt. Der Preis stieg und ich fühlte mich gut. Dann noch ein bisschen mehr. Der Preis ging zurück, also kaufte ich etwas mehr an BTFD. Spülen und wiederholen. Ich habe nicht so viel gekauft, dass ich in finanzielle Schwierigkeiten geraten würde, wenn Bitcoin abstürzt und auf 0 US-Dollar steigt, aber ich habe genug gekauft, um bei jedem Öffnen meiner neuen Lieblings-App Blockfolio einen Anflug von Vergnügen oder einen unangenehmen Stich zu verspüren Bedauern.

Ich musste den Juckreiz kratzen.

Vielleicht habe ich nicht unter einem Schreibtisch wie SBF geschlafen, aber ich habe Blockfolio überprüft, sobald ich morgens aufgewacht bin, sogar vor Twitter, vor Tinder. Ich habe es überprüft, bevor ich schlafen gegangen bin. Ich überprüfte es um 3 Uhr morgens, als ich aufwachte, um auf die Toilette zu gehen. Und ich habe es den ganzen Tag überprüft.

Dieses Verhalten war nicht logisch. Es hatte keinen Zweck, und ich wusste es hatte keinen Zweck. Ich hatte HODL geplant und es gab kein Szenario, in dem ich unabhängig vom Preis kaufen oder verkaufen würde. Mein Verhalten war weniger sinnvoll als die stets wachsame Preisprüfung von Kryptohändlern wie SBF, die einen guten Grund hatten, sich auf die Volatilität einzulassen. Tatsächlich ergab es keinen Sinn. Trotzdem kratzte ich weiter am Juckreiz.

Und ich weiß, dass ich nicht allein bin. Harte Daten sind schwer fassbar, aber fast jeder, mit dem ich gesprochen habe und der Kryptowährung gekauft hat – in einer sinnvollen Menge (z. B. mehr als 10 US-Dollar Testversion) – gibt zu, dass er den Preis häufiger überprüft, als er sollte. Die Versuchung ist unwiderstehlich.

Internetsucht

(Artur Debat / Getty Images)

"Wie oft überprüfen Sie den Preis von Bitcoin?" David Nage, Principal bei der Arca-Investmentfirma (und CoinDesk-Autor) fragte auf Twitter. Nur ein kleiner Teil der 91 Antworten: „Nicht sehr viel, höchstens jede zweite Minute“; "Den ganzen Tag und die ganze Nacht"; 39.688.562 Mal pro Stunde. Manchmal mehr “; "Es ist immer schön, es zu überprüfen, wenn Sie bei der Arbeit sind. Wenn alles total scheiße ist. Dann lächelst du vor dich hin und sagst ja, der einzige Grund, warum ich hier bin, ist, weiterhin mehr Sats zu stapeln. " Vielleicht die offenste Antwort: "Wann immer ich mich für eine … große entscheide."

Die meisten dieser Antworten sind wahrscheinlich Witze. Die Sucht ist jedoch nicht immer harmlos. Nehmen wir den Fall von Justus Gash, einem 30-jährigen, der im ländlichen Oregon lebt. Er beschäftigte sich 2016 zum ersten Mal mit Krypto und gab rund 250 US-Dollar für Bitcoin aus. Anfangs überprüfte er den Preis nur gelegentlich. Es war keine große Sache.

Um diese Zeit pflegte er ein anderes Hobby: das Glücksspiel. Oregon hat Spielautomaten in Bars. Im Jahr 2017, sagt Gash, "hat etwas in ihm gewechselt". Sein gelegentliches Glücksspiel verwandelte sich in zwanghaftes Glücksspiel, und er machte schließlich einen Ozean von Schulden.

Bald sehnte er sich nach Abwechslung. "Ich habe nach Alternativen zu Spielautomaten gesucht und mich wirklich für Krypto interessiert", sagt Gash. Er begann mit dem Abbau von Ethereum und anderen Alts und brachte sich selbst den Handel bei. Bonus hinzugefügt? Gash hatte kürzlich eine Beförderung bei der Arbeit verdient – eine Erhöhung von 10 USD / Stunde, die ihn von der Fabrikhalle (wo er mit seinen Händen arbeitete) zum CAD-Design beförderte, wo er jetzt vor einem Computer saß. Es war eine große Beförderung, ein großer Schritt nach oben und er war aufgeregt. "Den ganzen Tag bei der Arbeit konnte ich jetzt Computer frei benutzen", sagt er und verbrachte viele dieser Stunden damit, auf Kryptokarten zu starren.

Gash hatte bereits einen Großteil seines Geldes durch Glücksspiele verloren, und jetzt hoffte er, dass der Handel mit Krypto ein finanzielles Comeback auslösen könnte. "Mein Plan war es, meine Spielschulden mithilfe von Kryptospekulationen zu beheben, aber alles, was ich tat, war, meine Spielsucht am Leben zu erhalten und schließlich zu einer größeren Spielsucht zu führen", sagt er.

Eines Tages, als er die Charts bei der Arbeit überprüfte, erzielte er einen 100-fachen Trade. 100x! Er fühlte sich gut. 100x. Der Handel selbst war nicht einmal so groß – er schätzt, dass er ungefähr 120 Dollar verdient hat -, aber der Ansturm war real.

So waren die Konsequenzen.

Am Tag dieses 100-fachen Handels erwischte ihn sein Chef, wie er auf die Krypto-Charts starrte. "Das sieht nicht nach deiner Arbeit aus", sagte ihm sein Chef. "Was machst du?" Und sein Chef hat nicht vergessen. Bei Gashs nächster Leistungsüberprüfung kam der Krypto-Vorfall auf, die Überprüfung verlief schlecht und Gash sagt jetzt, dass "es mich meinen Job gekostet hat".

Technisch gesehen hat ihn die Leistungsbeurteilung nicht gefeuert, aber der Geschmack war so bitter, dass er sich entschied aufzuhören… und seine 401 (k) – 20.000 US-Dollar – bei einem epischen Glücksspiel-Binge auszahlen zu lassen. "Es hat mein Leben ruiniert", sagt er. Nach dem viertägigen Binge checkte Gash schließlich in ein Behandlungszentrum für Glücksspiele ein. Nebenbei ein Musiker, verkaufte er seine Gitarren, um die Verluste zu decken. Er schätzt, dass er innerhalb von zwei Jahren durch Glücksspiele über 70.000 US-Dollar verloren hat. (Er sagt, er hat nicht so viel an Krypto verloren, weil er es nicht getan hat haben so viel – er hatte das Glücksspiel bereits verloren.) Er zog bei seinen Eltern ein, die zu spüren begannen, dass seine Kryptosucht nur eine andere Art des Glücksspiels war. "Ich möchte nie etwas über Krypto hören", sagten ihm seine Eltern.

Gash fällt es schwer, die beiden zu trennen. "Als ich zum ersten Mal in die Kryptowährung kam, sah ich das nicht als Glücksspiel an", sagt er, aber schließlich änderte er seine Einstellung. "Crypto wird so präsentiert, dass es nicht wie Glücksspiel aussieht oder sich anfühlt. Aber es ist der gleiche Ansturm. Es ist der gleiche Mechanismus. "

Dein Gehirn auf Krypto

Gashs Erfahrung, die mit ziemlicher Sicherheit eine Ausnahme von der Norm darstellt, stimmt mit Untersuchungen der Rutgers University überein, die einen starken Zusammenhang zwischen „Problemglücksspiel“ und Kryptohandel zeigten, wie Leigh Cuen für CoinDesk berichtete.

Die Studie ergab, dass die Spieler in risikoreiche Aktien investiert haben und Crypto berichtete über ein höheres Maß an Depressionen und Angstzuständen als die anderen Gruppen, aber die Co-Autorin der Studie, Dr. Lia Nower, warnt davor, zu viele Schlussfolgerungen zu ziehen. "Dies war eine Online-Stichprobe von Teilnehmern, die tendenziell ein höheres Problemverhalten aufweisen", sagte Nower. Es ist auch ungewiss, ob der Zusammenhang zwischen Kryptoinvestitionen und Depressionen / Angstzuständen eine Ursache oder Korrelation ist. "Suchen Menschen mit Angstzuständen oder Depressionen nach dem" Hoch ", das durch Action-Handel entsteht, und Krypto- und Hochrisikotitel erfüllen dieses Bedürfnis?" Fragt Nower. "Oder tragen die Höhen und Tiefen des Krypto- und Hochrisiko-Aktienhandels zu Stimmungsschwankungen bei?" Weitere Forschung ist erforderlich.

Wie häufig sind diese ungesunden Abhängigkeiten? Wir haben kaum mehr als Anekdoten und Online-Hinweise. Nachdem der Preis für Bitcoin im Subreddit für Kryptowährung von 17.000 USD auf 13.000 USD gefallen war, veröffentlichte jemand eine einfache Nachricht: die Telefonnummer an die US-amerikanische Selbstmord-Hotline (1-800-273-8255). Der Faden explodierte. Dies berührte eindeutig einen Nerv. Es gab Witze, besorgniserregende Notizen und 38,9.000 Upvotes und 3,1.000 Kommentare. "Dieser Markt ist fast so, als würde man manchmal Roulette oder Craps bezahlen", bemerkte ein Schriftsteller. "Wenn Sie 30% Verlust nicht bewältigen können, verdienen Sie 600% Gewinn nicht", sagte ein anderer.

Siehe auch: Ben Munster – Die Männer, die auf Charts starren

Andere relativierten Krypto und stellten fest, dass das Problem des rücksichtslosen Investierens lange vor Satoshi Nakamoto bestand. „Einige Leute haben Geld aus einer zweiten Hypothek abgeladen. Das ist schlecht, und das passiert auch an der Börse. Das ist wegen Krypto nicht neu. "

Im Sommer 2018 eröffnete ein Reha-Behandlungszentrum namens Castle Craig in Schottland eine Abteilung, die sich speziell mit der Abhängigkeit von Kryptowährungen befasst. "Es ist immer noch relativ selten, jemanden zu finden, dessen einzige Sucht der Handel mit Bitcoin ist, aber es ist uns sehr klar, dass dies etwas auf dem Vormarsch ist", sagte ein Therapeut von Castle Craig zu der Zeit zu Vice.

Flash vorwärts zwei Jahre und es scheint immer noch selten. Per E-Mail sagte ein Sprecher von Castle Craig, dass Kryptosucht in der Regel eine Teilmenge der gesamten Spielsucht ist und dass das Zentrum durchschnittlich 10 Personen pro Jahr behandelt, die „mit Kryptowährungen gespielt haben“. Sie fügte hinzu: "Im Moment wird unser Kryptowährungssuchtprogramm unterbrochen, weil unser Spezialtherapeut krank ist und weil unsere Klinik aufgrund der sozialen Distanzierungsmaßnahmen des Coronavirus eine geringere Kapazität als normal aufweist."

Die Website von Castle Craig zitiert Forschungen von Dr. Mark Griffiths, Professor für Verhaltenssucht an der Nottingham Trent University, um die Kryptosucht zu erklären. Also habe ich mich zur Klärung an Dr. Griffiths gewandt. Er weist schnell darauf hin tatsächlich Kryptowährungssucht ist nicht etwas, das er explizit untersucht hat, und nach seinem Wissen ist es nicht etwas, das jemand rigoros untersucht hat. "Ich habe nachgesehen, und es gibt keine einzige Fallstudie von jemandem, der wegen Kryptowährungssucht behandelt wurde", sagt Griffiths.

Südkoreanische Frau namens Juyeon-Lesen-Textnachrichten-auf-ihrem-Handy-National-Hauptstadt-Gebiet-Seoul-Südkorea

(Eric Lafforgue / Kunst in uns allen / Getty Images)

Aber er hat Theorien. Er kann sehen, wie der Handel mit Kryptowährungen theoretisch in das Sucht-Framework passen kann. "Sucht dreht sich alles um das, was wir Psychologen Verstärkung nennen, und man könnte Belohnungen nennen", sagt Griffiths. "Du kannst nicht süchtig nach etwas sein, wenn du nicht ständig dafür belohnt wirst." Sie können nicht süchtig nach etwas sein, das nur einmal im Jahr passiert, wie dem St. Patrick's Day. Und Aktivitäten mit höheren Ereignisfrequenzen – wie ein Spielautomat, an dem Sie 12 Mal pro Minute spielen können – können das Problem beschleunigen. Da die Preise für Krypto ständig im Fluss sind, bringt jeder Klick auf Blockfolio die Chance auf eine weitere Belohnung. Klick nach Klick nach Klick.

Schauen wir uns den Mechanismus etwas genauer an. Das Suchtpotential besteht in einem Teil des Gehirns, der als „dopaminerges System“ bezeichnet wird, erklärt Dr. Veit Stuphorn, Neurowissenschaftler an der Johns Hopkins University, der untersucht, wie sich das Gehirn beim Spielen verhält. "Es gibt ungefähr 100.000 Neuronen im unteren Bereich Ihres Gehirns, die auf mehrere kleine Kerne verteilt sind", erklärt Veit. "Wenn sie aktiv werden, spritzen sie ein bisschen Dopamin heraus." Das Schlüsselkonzept: Es gibt einen Basiswert für Dopamin und einen Basiswert für die Erwartungen. Wenn etwas passiert, das besser ist als erwartet, erhalten Sie mehr Dopamin. Wenn das, was passiert, schlimmer ist als erwartet, erhalten Sie weniger Dopamin. Variationen der Grundlinie.

Was hat das mit Krypto zu tun? Laut Veit gibt es beim Glücksspiel – oder beim Krypto-Handel – viele Fälle, in denen Sie einen kleinen Schub Dopamin erhalten, weil dies ungewiss ist. Es gibt immer ein Missverhältnis zwischen dem, was Sie erwarten und dem, was wirklich passiert. " Aus diesem Grund würden Sie nicht von einer festen Rente abhängig werden, die Ihnen jede Woche einen gesperrten Prozentsatz zahlt, selbst wenn diese Rendite lukrativ wäre. Niemand wird süchtig nach Schatzwechseln. Aber wenn der Wert dieses Vermögenswerts für immer im Vergleich zum Vorjahr zu stehen scheint und die Macht hat, Sie reich zu machen oder zu zerstören, und Sie ihn jede Sekunde überprüfen können? Vielleicht wirst du.

Antisoziale Medien

Sie können diese Art von Preissucht erleben, oder vielleicht ist es einfach "der Juckreiz", ohne schlimme Konsequenzen. Viele Händler spüren es die ganze Zeit. Ein Kryptohändler, der einen Tagesjob bei einem renommierten, bekannten Finanzinstitut hat – nennen wir ihn Brian -, sagt, dass die schiere Rendite von Krypto es schwierig macht, wegzuschauen. Brian arbeitet die ganze Zeit mit wohlhabenden Fortune 500-Führungskräften zusammen. Er macht das bei seiner täglichen Arbeit, während er nebenbei in Krypto investiert. „Meine 100-Millionen-Dollar-Kunden sind sehr glücklich, wenn wir den Markt mit einem Jahr von 15% schlagen können. Sie sagen: "15%, f ** k ja, du bist der Mann!" Und als Brian dies vom Kunden hört, denkt er amüsiert bei sich. In Krypto habe ich 10% * heute * gemacht.

Brian fühlt sich unter Kontrolle über The Itch. "Ich bin keine süchtig machende Person und ich brauche diesen Dopamin-Hit nicht. Ich brauche nicht so hoch oder niedrig. " Brian macht keine sozialen Medien und sagt, dass das Überprüfen von Krypto seine Version dieses speziellen Laster ist. „Einige Leute sitzen auf der Toilette und überprüfen die sozialen Medien. Ich überprüfe die Märkte. Bei anderen Personen überprüfen sie Instagram, wenn die Konversation unterbrochen wird. Ich überprüfe die Märkte “, sagt er. Vielleicht ist das Überprüfen von Kryptopreisen einfach ein unsoziales Medium.

Wie oft genau überprüft Brian den Preis für Krypto? Er macht eine Pause, denkt nach. Während seines Arbeitstages, wenn Binance die ganze Zeit geöffnet ist, sagt er "Alle 30 Sekunden" und es ist nicht ganz klar, ob er scherzt. Dann ist klar, dass er es nicht ist. "Meine Aufgabe ist es, den ganzen Tag auf die Börse zu achten", sagt er. „Buchstäblich den ganzen Tag – Märkte betrachten, verstehen, warum sich die Dinge bewegen. Und ich verfolge auch die Kryptowelt. "

Brian betrachtet Krypto als ein Nettopositiv in seinem Leben. Es bringt ihm ein Maß an finanzieller Sicherheit, das selbst sein bequemer Finanzjob nicht bietet. Dennoch sieht er einen subtilen Nachteil von The Itch. Vor der Krypto war Brian stolz darauf, sein Telefon nur selten zu überprüfen – er war gern bei Gesprächen anwesend. Das ist schwieriger. "Es tut weh, wer ich als Person bin, wer ich sein will", sagt er. „Es tut meiner Achtsamkeit weh. Meine Fähigkeit, im Moment zu sein. “

Brian würde dieses Wort nicht verwenden, sondern es als "Zwang" bezeichnen, als Zwang, die Märkte zu überprüfen. Es ist definitiv ein Fixierung. ”

Ähnlich reagiert SBF, der Händler / CEO, der unter seinem Schreibtisch schläft und sechs Monitore hat. "Haben Sie das Gefühl, eine Kryptosucht zu haben?" Ich frage SBF direkt.

„Ich denke, ich würde eher sagen, dass ich meinem Unternehmen und meinen Kunden gegenüber verpflichtet bin, gute Arbeit zu leisten“, sagt SBF. "Und um das zu tun, muss ich reagieren, und das bedeutet, immer angeschlossen zu sein." Er räumt ein, dass dies einen Tribut an Dingen wie Freundschaften, Dating und Beziehungen fordert, weil "Sie nicht so viel Bandbreite haben".

Dies ist eine Einstellung, die der Kryptohändler Kevin Zhou teilt, den ich wegen CoinDesks Artikel über "15 Möglichkeiten, beim Handel mit Krypto gesund zu bleiben" kontaktiert habe. Er schüttelt die Idee der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ab. „Um ein Handwerk wirklich zu übertreffen, muss man buchstäblich ungesund davon besessen sein“, sagt Zhou. "Denn wenn du es nicht bist, wird es da draußen eine verrückte Person geben, die es ist, und diese Person wird dich oft schlagen."

In einem Moment der Stille bewegt sich der menschliche Geist zum kleinsten gemeinsamen Nenner. Es will den Hebel des Spielautomaten ziehen.

Zusätzlich zu diesem Obsession Arms Race hat Krypto andere einzigartige Eigenschaften, die es für Sucht reif machen. "Ein Teil der Verlockung von Krypto ist, dass Sie Ihr Geld mit viel weniger Regulierung einsetzen können", sagt Naeem Al-Obaidi, ein Krypto-YouTube-Influencer mit 102.000 Instagram-Followern. ("Ich hasse das Label" Influencer "", sagt er lachend, obwohl Sie vermuten, dass er es nicht hassen kann Das viel.) Al-Obaidi handelt seit 2014 und leitet jetzt eine Handelsgruppe namens Traders Profit Club, von der er sagt, dass sie 20.000 aktive Mitglieder hat. Er ist lustig und charismatisch und äußerst freundlich bei unserem Anruf. Er ist 22 Jahre alt.

Al-Obaidi erklärt, dass Sie im traditionellen Finanzwesen ein „akkreditierter Investor“ sein müssen – ein jährliches Einkommen von 250.000 USD verdienen oder ein Nettovermögen von 1 Million USD haben müssen -, um Finanzinstrumente wie Leverage einsetzen zu können. Um Krypto zu nutzen, benötigen Sie keine 1 Million US-Dollar, sondern nur ein Telefon. „Der größte Teil des Volumens beim Krypto-Austausch wird genutzt“, sagt er, was natürlich das Potenzial für höhere Renditen und größere Risiken bedeutet. Oder in der Sprache des Neurowissenschaftlers gibt es mit Hebelwirkung eine größere potenzielle „Abweichung von der Grundlinie“, die mehr Dopamin im Gehirn freisetzen kann.

Vielleicht ist "Sucht" kein binärer Begriff und lebt stattdessen entlang eines Kontinuums. "Ich wünschte, ich hätte den Preis weniger überprüft, aber ich weiß nicht, ob ich sagen würde, dass ich es bin." süchtig", Sagt der Händler. Wie Brian stimmt er zu, dass es Achtsamkeit entführen kann. "Aufmerksamkeit ist die knappste Ressource, die wir haben", sagt der Händler. „In einem Moment der Stille bewegt sich der menschliche Geist zum kleinsten gemeinsamen Nenner. Es will den Hebel des Spielautomaten ziehen. “

Die Lustratte

Diese Idee – das Ziehen des Hebels – erinnert mich an ein wegweisendes Experiment in den Neurowissenschaften aus den 1950er Jahren über die „Lustratte“. Psychologen verbanden Ratten mit einem Hebelsystem. Wenn die Ratte den Hebel drückte, klingelte diese Aktion im Belohnungszentrum (oder Vergnügungszentrum) im Gehirn der Ratte. Die Ratten drücken gerne diesen Hebel. Sie liebten es. Die Ratten drückten so sehr auf den Hebel, dass sie nicht aufhören konnten, selbst wenn sie hungrig waren und Nahrung sehen konnten. Die Ratten drückten den Hebel auch bei Hitze und hätten sich sonst gepaart. Einige Ratten drückten 2.000 Mal am Tag auf den Hebel – ohne zu essen – und wären sie nicht von den Wissenschaftlern ausgehakt worden, wären sie an Hunger gestorben.

War ich auf Bali, als ich Blockfolio obsessiv überprüfte, die Ratte, die den Hebel drückte? Wieder gab es keine Grund um den Preis zu überprüfen. Ich hatte keine Pläne zu kaufen oder zu verkaufen. Zu der Zeit wusste ich, dass es dumm war.

Aber zurück zu der Frage, die ich den anderen Händlern gestellt habe … zählt das als Kapital-A Sucht?

"Es gibt keine klinischen Kriterien für eine Kryptowährungssucht", sagt Lia Nower, Rutgers 'Direktorin des Center for Gambling Studies. "Es sind jedoch Anzeichen und Symptome einer Spielsucht bekannt, und diese bieten eine gute Parallele."

Meinetwegen. Schauen wir uns also das Glücksspiel an. Die Mayo-Klinik definiert zwanghaftes Glücksspiel als "den unkontrollierbaren Drang, trotz des Tributs, den es für Ihr Leben bedeutet, weiter zu spielen". Laut der American Psychiatric Association beinhaltet eine Glücksspielstörung „wiederholt problematisches Spielverhalten, das erhebliche Probleme oder Leiden verursacht. Es wird auch als Spielsucht oder zwanghaftes Glücksspiel bezeichnet. “

Internet-Sucht-3

(Getty Images)

Dr. Griffiths wird genauer. Er sagt, damit etwas eine echte Sucht ist, müssen sechs Kästchen angekreuzt werden:

1. Die Aktivität ist das Wichtigste im Leben eines Menschen, und er oder sie tut dies, um alles andere zu vernachlässigen.

2. Sie benutzen es, um ihre Stimmung zu verändern.

3. Sie wachsen eine Toleranz und müssen mehr davon tun, um das gleiche anfängliche Hoch zu erreichen.

4. Sie ziehen sich zurück, wenn sie dies nicht können (Reizbarkeit, Angstzustände, Panikattacken).

5. Konflikt. "Das ist das Wichtigste", sagt Griffiths. Die Aktivität ist so wichtig, dass sie Konflikte in Ihrem Leben verursachen und Jobs und Beziehungen beeinträchtigen kann.

6. Rückfall. Wenn Sie es schaffen, diese Aktivität für zwei Tage, zwei Wochen oder sogar zwei Jahre aufzugeben, sind Sie sofort wieder in der Sucht, wenn Sie sich wieder damit beschäftigen.

"Um als Sucht eingestuft zu werden, muss man jeden einzelnen dieser sechs unterstützen", sagt Griffiths. "Die gute Nachricht ist, dass die meisten Menschen bei den meisten Aktivitäten möglicherweise nicht alle sechs unterstützen können. Daher kann das Verhalten problematisch sein, ohne süchtig zu machen, wie ich es definiere." Er fügt hinzu, dass die Leute das Wort „Sucht“ oft beiläufig herumwerfen. Er verwendet soziale Medien als Beispiel und bemerkt, dass viele Leute gerne sagen: Ich bin süchtig nach Social Media! "Nun, das ist nicht so Sucht," er sagt. "Das ist gewohnheitsmäßiges Verhalten. Was Sie beschrieben haben, ist gewohnheitsmäßiges Verhalten. " Videospiele könnten sich im selben Eimer befinden.

Griffiths fügt hinzu, dass diese sechs Fragen einfach seine eigene Klassifizierung sind und "Sie können mit 50 verschiedenen Psychologen sprechen und sie werden Ihnen 50 verschiedene Definitionen für Sucht geben." Laut Nower gehören zu den Anzeichen für problematisches Glücksspiel „Besorgnis, Rückzug, Toleranz, Verlust von Beziehungen, Verlust der Kontrolle, Lügen, Verfolgung von Verlusten, Glücksspiel, um Not zu lindern und finanzielle Rettungsaktionen zu suchen“.

HINWEIS: Dies ist nicht als medizinische, psychologische oder Glücksspielberatung gedacht. Wenn Sie Bedenken hinsichtlich einer möglichen Sucht haben – – für dich oder jemand anderen – – Wenden Sie sich an offizielle Ressourcen wie die SAMHSA [Substance Abuse and Mental Health Services Administration] vertrauliche Hotline.

Mein Zwang, die Preise zu überprüfen, ließ schließlich nach, Gott sei Dank, und ich erkannte schnell, dass ich für Kryptojournalismus besser geeignet war als für Kryptohandel, obwohl ich mich hin und wieder – bis heute – immer noch frage: Was, wenn? (Schauen Sie bald wieder vorbei, um das ausführliche Stück zu lesen, in dem ich Crypto Day-Trading eine echte Chance gebe, um den Lesern die Höhen und Tiefen zu zeigen. Scherz. Ich denke.)

Und am Ende geht es bei „Kryptosucht“ für viele vielleicht eher um die Lernsucht. Schließlich ist Blockchain ein intellektuelles Fest aus Technik, Wirtschaft, Philosophie, Mathematik, sozialem Aktivismus, Informatik, Spieltheorie, Gegenkultur und Psychologie mit nur einem Schuss Gier.

Zum Beispiel scherzte der 28-jährige Tom Buonincontri auf Twitter: „Ich wusste nie, dass ich ein Suchtproblem hatte, bis ich das Bitcoin-Kaninchenloch hinunterging.“ Ist er süchtig? Ich streckte die Hand nach ihm aus, um genau zu sehen, was er meinte.

Buonincontri hostet einen Krypto-Podcast namens DYOR (Do Your Own Research). Er erklärt mir, dass das Bitcoin-Kaninchenloch „wegen der vielen Themen, die es umfasst, so süchtig macht“. Er überprüft selten den Preis. "Glaube ich, dass ich süchtig bin? Nein. Ich glaube, das aktuelle wirtschaftliche Umfeld ist ein Chaos, und Bitcoin hat das Potenzial, eine echte Lösung zu sein. “

Oder vielleicht ist es eine Mischung aus intellektueller Neugier und dem Potenzial, reich zu werden. Emmanuel zum Beispiel lebt in Bogata, Kolumbien, hat einen 9-5-Job bei der Regierung und sagt, dass buchstäblich jede freie Minute mit Krypto gefüllt ist. (Er bat darum, seinen richtigen Namen nicht zu verwenden, da dies Auswirkungen auf seine Arbeit haben könnte.) Sobald er aufwacht, schaltet Emmanuel beim Duschen einen Krypto-Podcast ein. (Seine Frau hasst das.) Während der Fahrt hört er Krypto-Podcasts. Er hat immer ans Telefon geklebt, um die Karten zu überprüfen, so oft dachte seine Frau, er hätte eine Affäre.

Emmanuel sagt, dass der größte Teil seiner „Sucht“ ein Wissensdurst und das Löschen seiner Krypto-Neugier ist, aber ja, sicher, er räumt ein, dass der Preis Teil des Eintopfs ist. Wenn der Preis mit dem Knacken der 10.000-Dollar-Spanne flirtet, sagt er: "Sie flippen aus und wünschen sich, dass es an die mächtigen 20.000-Dollar und darüber hinaus geht." In diesem Fall reicht das Telefon nicht aus, und er legt die Karte auf seinen Fernseher und "verfolgt jede Sekunde, wenn dies der Fall ist".

Der Preis kann seine Emotionen beeinflussen. "Wenn der Preis steigt, empfinde ich das Äquivalent dazu, eine schwere Tasche fallen zu lassen, Erleichterung", sagt er. Er erklärt, dass die Tasche wirtschaftliche Unsicherheit ist. „Es ist mir ein großes Anliegen, für meine Familie sorgen zu können. Ich möchte keinen Lambo … Ich möchte einfach aufhören, mich wie eine Ratte in einem Labyrinth zu fühlen. " Und schließlich bietet diese Branche ein weiteres Paradoxon: Mit Krypto können Sie eine Ratte sein, die den Hebel drückt, und mit Krypto können Sie aufhören, sich wie eine Ratte zu fühlen.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close