US-Finanzkriminalitäts-Wachhund warnt Finanzminister Mnuchin bei der Ausarbeitung „wichtiger“ Kryptoregeln

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Das Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) des US-Finanzministeriums bereitet die Enthüllung neuer Vorschriften für Kryptowährungen vor, sagte Finanzminister Steven Mnuchin am Mittwoch.

Während einer Anhörung vor dem Finanzausschuss des Senats sagte Mnuchin, dass FinCEN, der Wachhund der Finanzkriminalität des Landes, sich darauf vorbereitet, einige "bedeutende neue Anforderungen" in Bezug auf Kryptowährungen einzuführen, obwohl er keine weiteren Details zur Verfügung stellte.

Mnuchins Erklärung kam als Antwort auf Senatorin Maggie Hassan (D-N.H.), die fragte: "Wie wird das vom Finanzministerium vorgeschlagene Budget erhöht, um verdächtige Kryptowährungstransaktionen zu überwachen und Terroristen und andere kriminelle Organisationen zu verfolgen, die illegale Aktivitäten mit Kryptowährung finanzieren?"

FinCEN und das Finanzministerium im weiteren Sinne "verbringen viel Zeit damit", sagte Mnuchin und arbeitete mit einigen US-Aufsichtsbehörden an dem Problem. Er nannte die spezifischen Regulierungsbehörden nicht, aber die Securities and Exchange Commission, die Commodity Futures Trading Commission und das Amt für die Kontrolle ausländischer Vermögenswerte des Finanzministeriums waren alle im Kryptoraum tätig.

"Wir wollen sicherstellen, dass die Technologie voranschreitet, andererseits aber auch, dass Kryptowährungen nicht für das Äquivalent von alten Bankkonten mit Schweizer Geheimzahl verwendet werden", sagte er.

Das Finanzministerium teilt jedoch die Besorgnis des Senators über den illegalen Gebrauch und "Sie werden feststellen, dass sehr schnell eine Menge Arbeit herauskommt", sagte Mnuchin.

Ein FinCEN-Sprecher hat eine Kommentaranfrage nicht sofort zurückgesandt.

FinCEN und sein Direktor, Kenneth Blanco, warnen seit Monaten Unternehmen im Kryptoraum davor, dass ihrer Ansicht nach die meisten Arten von Kryptotransaktionen, insbesondere die Regeln zur Bekämpfung der Geldwäsche, in den geltenden Vorschriften geregelt sind.

FinCEN hat im vergangenen Herbst zusammen mit seinen Kollegen von der Finanzaufsicht eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet und festgestellt, dass das Bankrecht für diese aufstrebende Anlageklasse immer noch gilt.

KORREKTUR (12. Februar, 21:25 UTC): Eine frühere Version dieses Artikels besagte, dass Senatorin Catherine Cortez Masto (D-Nev.) Nach der FinCEN-Aktivität in Bezug auf Kryptowährungen gefragt habe. Es war tatsächlich Senatorin Maggie Hassan (D-N.H.).

Offenlegung Lesen Mehr

CoinDesk ist der führende Anbieter von Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das höchste journalistische Standards anstrebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close